Unser Archiv

Wir sammeln für Sie interessante Beiträge der vergangenen Jahre. Tauchen Sie mit ab in die Geschichte unseres Vereins

2020

Der AKG freut sich sehr, dass die Volksbank Stiftung die Vereinsarbeit mit einer Spende untertützt hat. Unsere Vorstände Ingeborg Häfele und Anton Ströbele durften am 20.02.2020 einen Scheck über 800 € entgegennehmen. Der Betrag wird verwendet für die Beschaffung eines E-Pianos zur musikalischen Ausbildung unseres Vereinsnachwuchses.
Das bedeutet, dass man beim AKG künftig nicht nur das Akkordeon Spielen erlernen kann sondern auch Klavier bzw. E-Piano auf unserem neuen Instrument.

Vielen Dank an die Volksbank Stiftung.

jm/22.02.2020

Die Jahreshauptversammlung des AKG findet am13. März 2020 im Pavillon beim alten Gögglinger Rathaus (Bertholdstr. 9) statt.
Alle Mitglieder und Freunde des AKG sind herzlich eingeladen.

jm/10.02.2020

Das Orchester des AKG präsentierte am 11. und 12. Januar in den Kirchen von Dellmensingen und Gögglingen einen Querschnitt aus dem aktuellen Repertoire. Musikalischer Höhepunkt war das Concerto grosso in a moll op 3 von Vivaldi.

Zum Schluss spielte das Orchester das irische Segenslied „Mögen die Straßen..“, bei dem die Konzertbesucher dann mitsingen konnten.

jm/13.01.2020

Viel Beifall gab es am 03. – 05.01.2020 für die Theatergruppe des AKG, die in der Riedlenhalle den Dreiakter „Vorhang auf“ gespielt hatten. Das Stück von Bernd Helfrich, war wie immer ins schwäbische übersetzt von Herbert Schwenk.

Im Stück freuen sich Alfons und Moni, dass die Kinder endlich außer Haus sind. Aber es kommt alles ganz anders, von wegen das Alleinsein genießen. Und dann ist da noch die Nachbarin….

Das Theaterensemble des AKG war in bester Spiellaune, und das Publikum hat sich köstlich amüsiert.


jm/07.01.2020

2019

Am 1. Advent war wieder der Nikolaus beim AKG. In launigen Versen erzählte er Geschichten aus dem Vereinsleben und überreichte Geschenke.
Musikalisch umrahmt wurde die Weihnachtsfeier von den Akkordeonschülern.
Anschlieeßend saß man noch in gemütlicher Stimmung beieinander.

jm/08.12.2019

Am Samstag, den 11. Mai hat der Akkordeon Klub Gögglingen zusammen mit dem Akkordeon Orchester Seemüller das große Jahreskonzert im Konzertsaal des Kulturhauses in Laupheim gegeben. Die beiden Orchester boten den zahlreichen Zuhörern ein äußerst vielfältiges Programm, das einen weiten Bogen von Modern über Klassik und Barock bis zur Filmmusik spannte.
Der AKG präsentierte sich erstmalig unter der Leitung von Ghenadie Rotari, der seit Mitte März im Orchester die Probenarbeit leitet.

Beide Orchester waren in bester Spiellaune. Die Höhepunkte beim AOS war zum Auftakt die Suite Orientale und der Klassiker Morricone Spezial, den man immer wieder gerne hört.
Der AKG brillierte mit der Sinfonia in B von Johann Christian Bach und Silva Nigra, einem Tonbild aus dem Schwarzwald. Es folgte „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“, die Gesangsparts wurden von Lisa Laupheimer und Anton Kögel im Duett gesungen. Nach der temperamentvollen Kleinen Ungarischen Rhapsodie folgten noch Zugaben. Die letzte war „A Banda“, gespielt von beiden Orchestern zusammen. Getreu dem Liedtext warf Gerd Seemüller Apfelsinen und Bananen in das Publikum.
Ein gelungener Konzertabend.

jm/13.05.2019

 

Am 1. Mai haben wir wieder für alle Freunde und Gäste aus nah und fern unseren berühmten Erbseneintopf in der „Gulaschkanone“ zubereitet. Außerdem gab es noch Grillwürste und Pommes und natürlich Kaffee und Kuchen. 

Das Wetter war perfekt, die ganze Zeit strahlender Sonnenschein. So haben sich nach und nach die Besucher sehr zahlreich bei der Riedlenhalle eingefunden, der Eintopf fand reißenden Absatz, und auch an der Grillstation bildeten sich lange Schlangen.


jm/02.05.2019
 

Bei der Jahreshauptversammlung am 8.3.2019 blickte der AKG auf ein bewegtes Jahr 2018 zurück.
Das Laupheimer Konzert war wieder musikalischer Höhepunkt des Jahres. Im Herbst erfolgte die Trennung vom Dirigent. Trotzdem konnte der AKG im Dezember und im Januar 2019 Kirchenkonzerte in Dellmensingen und Gögglingen präsentieren, und zwar unter der musikalischen Leitung von Lisa Laupheimer .
Derzeit ist der AKG noch auf der Suche nach einem neuen Dirigenten. Zwischenzeitlich wird die Probenarbeit von Heike Mayr-Lang geleitet.

Bei den Wahlen wurden die 1. Vorsitzende Ingeborg Häfele und die Schriftführerin Simone Kühn sowie eine Reihe von Ausschussmitglieder einstimmig wiedergewählt.

Der AKG ehrte außerdem Birgit Bequart und Petra Holsten für 40jährige Vereinstreue, in Abwesenheit wurde Judith Mack für 25 Jahre und Ludwig Baur für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

jm 11.03.2019

Das Seniorenorchester präsentierte am Sonntag, den 20. Januar 2019 in der Gögglinger Heilig-Kreuz Kirche unter der Stabführung von Lisa Laupheimer das Kirchenkonzert, das man im Dezember bereits mit großem Erfolg in Dellmensingen gegeben hatte.
Auch dieses Mal war die Gesangssolistin Nadine Meusburger dabei, die das Orchester bei drei Stücken mit ihrem beeindruckenden Gesang begleitete.
Dazwischen trug Alexandra Hildenbrand besinnliche und nachdenkliche Texte vor.

Das zahlreiche Publikum spendete begeisterten Applaus, das Orchester durfte erst nach zwei Zugaben das Konzert beschließen.

jm/20.01.2019

 

 

 

Auch 2019 hatte die Theatergruppe des Akkordeon-Klubs Gögglingen um Dreikönig herum zu drei tollen Theateraufführungen in die Riedlenhalle eingeladen.
Auf dem Programm stand heuer das Lustspiel „Stress im Polizeirevier“ von Walter G. Pfaus in einer schwäbischen Fassung von Herbert Schwenk.

Die 11 Spielerinnen und Spieler auf der Bühne begeisterten die zahlreichen Zuschauer bei den drei Aufführungen. Dabei ging es um Hochbetrieb im Gögglinger Polizeirevier und Stress für die beiden Beamten Götz und Göggele. Ständig werden die beiden von Amanda auf Trab gehalten, die dem Bier recht zugetan ist.
Terminüberschneidungen beim Akkordeonverein und der Blasmusik bringen die Veranstaltungs-Planung gehörig durcheinander, ein angeblicher Mord fordert den vollen Einsatz der Beamten, ebenso wie die Suche nach einem entflohenen Häftling. Letztlich kommt’s aber doch noch zu einem guten Ende.
Die Besucher der drei Aufführungen haben sich bestens amüsiert.

gg/06.01.2019


 

 

2018

Der AKG hat am Sonntag, dem 9. Dezember in der Pfarrkirche St. Kosmas und Damian in Dellmensingen ein Kirchenkonzert gegeben. Die musikalische Leitung und Stabführung am Dirigentenpult lag erstmalig bei Lisa Laupheimer.

Das Orchester brachte – obschon in der Kirche gespielt wurde – nicht nur Kirchenmusik, sondern auch eine gefällige Mischung aus modernen, eingängigen Melodien zu Gehör, die teilweise durch Gesang (Nadine Meusburger) begleitet wurden. Zwischen den Stücken brachte Alexandra Hildenbrand mit Gedanken und Geschichten die vorweihnachtliche Stimmung zu den Zuhörern.
Musikalische Höhepunkte waren das Andante aus J.C. Bachs Sinfonia in b-moll sowie „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“, bei dem Nadine Meusburger ihre stimmlichen Qualitäten eindrucksvoll vorstellte. Sehr stimmungsvoll auch Leonard Cohens „Hallelujah“, welches gleich nochmals als Zugabe gespielt werden musste.

Die zahlreichen Gäste waren begeistert und gaben stürmischen Applaus.

jm/10.12.2018

Zum Abschluss der Probensaison hatten alle Aktiven des AKG Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren:
Am Mittwoch den 18. Juli war das Schülervorspiel, und am Donnerstag den 19. Juli gab das Seniorenorchester auf dem Fischerplätzle das Serenadenkonzert im Rahmen der Klingenden Schwörwoche.

Doch zunächst der Mittwoch:
Neun Akkordeonschüler und sechs Melodikaschüler aus dem Kooperationsprojekt mit der Riedlen Grundschule zeigten, was sie im vergangenen Schuljahr erlernt hatten. Sie spielten alle zusammen als Schülerorchester, teilweise in der Gruppe, als Duo oder auch Einzeln. Die zahlreich anwesenden Eltern, Angehörigen und Vereinsmitglieder sparten nicht mit Applaus. Am Schluss erhielten alle ein kleines Geschenk.

Am Donnerstag hatte der AKG auf dem Fischerplätzle mit dem Wetter mehr Glück als im letzten Jahr. Damals musste man nach dem ersten Stück abbrechen, weil es zu regnen begann.
Dieses Jahr brachte unser Orchester in mediterraner Atmosphäre den zahlreichen Zuhörern ein mitreißendes Unterhaltungsprogramm zu Gehör. Gleich zum Auftakt gab es ein Extra: Das Stück „Night Beat“ wurde begleitet von zwei Solisten an Saxofon und Basstrompete. Die weitere musikalische Reise führte vom Starlight Express über Italienische Pop Hits bis zu den 70ern, der Musik von Les Humphries. Das Publikum war begeistert und forderte eine Zugabe.

Nach diesem erfolgreichen Saisonabschluss können alle in die wohlverdiente Sommerpause gehen.

jm/21.07.2018

Am 12. Mai fand im Schloss Großlaupheim wieder das Gemeinschaftskonzert des Akkordeon Orchesters Seemüller mit dem AKG statt.

Vor zahlreichem Publikum eröffnete das AOS unter der Leitung von Gerd Seemüller mit einem Medley aus „Phantom der Oper“ das Programm – erstes musikalisches Ausrufezeichen. Nach einem Tango und der gefühlvollen Filmmusik aus „Exodus“ kamen die Schwabenstreiche von Adolf Götz zu Gehör. Dieses einfallsreiche Stück gibt Anklänge an schwäbische Folklore, die dann aber einfallsreich, bisweilen witzig interpretiert wird. Abermals großer Applaus.
Nach dem Bossa Nova „Quando quando“ durfte das AOS erst nach einer Zugabe von der Bühne.

Nach der Pause nahm das Seniorenorchester des AKG auf der Bühne Platz.
Den Auftakt des Orchesters bildete „Night Beat“ von Wolfgang Russ-Plötz. Dieses Stück im ungewohnten 5/4 Takt Stück ging den Zuhörern gleich in die Ohren und gab einen ersten Vorgeschmack auf das was noch kam.
Aus der Gothischen Suite von Boellmann hatte der AKG bei früheren Auftritten schon Teile präsentiert. Jetzt aber hatte man alle Sätze vorbereitet – inclusive der äußerst virtuosen Toccata. Die Läufe mit Sechzehntel Noten waren in atemberaubenden Tempi zu spielen, das Orchester des AKG zeigte maximales Können. Das Publikum honorierte diese Leistung mit großem Applaus.
Als Kontrast folgte „Panis Angelicus“ von Cesar Franck. Der Solopart bravourös von der Sopranistin Angelika Köder gesungen, begleitet vom Männerchor der Chorvereinigung. Erneut stürmischer Applaus.
Nach den etwas ruhigeren Gedanken von Tekeliev holte das Orchester zum wuchtigen Schlussakkord aus – Danzon Nr. 2 von Arturo Marquez. Für dieses Stück wurde das Orchester erweitert um 2 weitere Percussionisten und Günter Drescher am Piano. Nach ruhigem und melancholischem Beginn steigert sich das Stück in einen schnellen kubanischen Rythmus hinein. Danach wieder ruhige Passagen, die immer schneller werdend auf ein wuchtiges Ende zusteuern.
Bei manchen der Akkordeonistinnen konnte man Schweißperlen auf der Stirn ausmachen, so sehr war man gefordert. Erneuter stürmischer Applaus für die gekonnte musikalische Darbietung war die Folge.

Auch der AKG durfte erst nach einer Zugabe von der Bühne.

jm/13.05.2018

Gulaschkanone? So mancher fragt sich, wo dieser Begriff herkommt, wenn der AKG jedes Jahr am 1. Mai zum Eintopfessen an die Riedlenhalle einlädt.
Ganz einfach, das ist eine „Feldkochstelle“, wie sie früher beim Militär üblich war. Die kann man überall unabhängig aufstellen und die Leute mit warmem Essen versorgen.
Das Bayrische Rote Kreuz hat noch so eine, die sie dem AKG jedes Jahr zur Verfügung stellt. Und hier wird der legendäre Erbseneintopf gekocht.

Dieses Jahr war die Nachfrage wieder enorm, auch wenn das Wetter zunächst wolkig und eher kühl war. Aber genau dann passt ein heißer Eintopf. An der Essensausgabe haben sich teilweise lange Schlangen gebildet. 
Aber auch die Grillwürste und Pommes fanden reißenden Absatz. Und danach zum Kaffee oder für zuhause konnte man noch ein schönes Stück Kuchen bekommen.

Nachmittags hat sich dann die Sonne blicken lassen, und die Gäste sind noch gerne sitzen geblieben.

jm/01.05.2018

Die 1. Vorsitzende Ingeborg Häfele konnte auf ein gelungenes Vereinsjahr mit vielen musikalischen und geselligen Veranstaltungen zurückblicken und langjährige Mitglieder für Ihre Treue zum Verein ehren.

Im Einzelnen sind dies für 60 Jahre Mitgliedschaft Marianne Maier, Horst Mohr, Anton Rilli, Anton Schmidt und Kurt Schmidt, für 50 Jahre Sabine DiPumpo, Uschi Hanke und Heidi Laupheimer, für 40 Jahre Helmut Buchenscheit, Rosemarie Buchenscheit und Anton Scherer sowie für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein Michaela Bodenmüller, Christine Erhart, Carola Häfele, Ingeborg Häfele, Günther Zick und Helga Zick.

Die personellen Veränderungen im Überblick:
Unsere Kassiererin Renate Lahr scheidet nach 16 Amtsjahren aus; ihr gilt ein herzliches Dankeschön für die langjährige und exzellente Arbeit! In das Amt des Kassiers wurde Norbert Wagner neu gewählt – wir wünschen ihm viel Erfolg für die Zukunft.
Anton Ströbele wurde ein weiteres Mal in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt, ebenso die langjährigen Ausschussmitglieder Monika Beck und Carola Häfele. Neu in den Ausschuss gewählt wurden Birgit Schwenkedel und Mike Fischer.
Den neu gewählten „frischen und alten Hasen“ und auch all denjenigen, die dieses Jahr nicht zur Wahl standen, ein herzliches Dankeschön für die Bereitschaft, am Vereinsleben aktiv mitzuwirken und ein Ehrenamt zu übernehmen! Ohne Euch wäre der AKG nicht das, was er ist – danke!

Vielen Dank auch an unsere musikalischen Profis Nadja und Stanimir Uzunov für ihren musikalischen Einsatz und ein herzliches Dankeschön auch den vielen HerlferInnen, die dem Verein das ganze Jahr über unermüdlich zur Seiten stehen!

Für die Zukunft hat sich der Verein auch weiterhin viel vorgenommen und so steht für das kommende Jahr die Schülerarbeit besonders im Vordergrund – sollten Sie oder Ihre Kinder demnach Interesse am Akkordeonspiel haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen! Wir bieten sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht und haben ein Schüler-Orchester und ein Erwachsenen-Orchester und vor allem: viel Freude an der Musik!

Infos unter    Mail    dirigent[at]akkordeon-klub.de oder unter     Tel.    01577/ 1761780 oder direkt mittwochs um 15:30 Uhr vor Ort im Pavillon, Bertholdstr. 9, in Ulm-Gögglingen.

Und wenn Sie wieder einmal Lust auf Akkordeonmusik vom Feinsten haben: Am Samstag, den 12. Mai 2018 ist es wieder soweit: das traditionelle Frühjahrskonzert des Akkordeon-Klub Gögglingen in Laupheim!

Liebe Renate Lahr,

ein RIESENGROSSES Dankeschön auch auf diesem Wege für die 16 Jahre als Kassiererin in unserem Verein – wir haben sehr von Deiner hervorragenden Arbeit profitiert und freuen uns, dass Du uns auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehst.

VIELEN HERZLICHEN DANK!

hml 20.03.2018

 

Zahlreiche Zuschauer haben über Dreikönig die Geschichte um den neuen Gögglinger Landgendarmen Gräfenstein gesehen, wie die Dorfbewohner ihm das Leben schwer machten, sodass er sogar auf eine Versetzung nach Ludwigsfeld hoffte (!!).
Dabei gab es viele Irrungen und Wirrungen in Liebesdingen, und natürlich auch die Eifersucht, die dann so manche komische Situation hervorbrachte.

Unsere Theatergruppe war bei diesem Stück in Höchstform. Das Tempo stimmte, die Gags zündeten. Es gab viele Lacher im Publikum, das kurzweilig unterhalten wurde.

jm/07.01.2018



2017

Am ersten Advent ist wieder der Nikolaus zum AKG gekommen.
Als Auftakt spielten die Akkordeon Schüler einzeln und in der Gruppe und zeigten dabei, was sie im letzten Jahr im Unterricht gelernt hatten. In gekonnten Reimen erzählte der Nikolaus dann aus dem Vereinsleben des Jahres 2017 und auch so manches Geschichtle aus dem den Akkordeon Unterricht.
Anschließend überreichte er an an alle Aktiven noch Geschenkle.

Danach saß man noch gemütlich beieinander bei Lebkuchen und Kaffee oder Glühwein.

jm/04.12.2017

Beim Kirchenkonzert in der Heilig-Geist-Kirche konnte der AKG zahlreiche Zuhörer begrüßen. Günther Grässle führte durch ein Programm, das neben Barock und Klassik auch Unterhaltungs- und zeitgenössische Stücke enthielt.

Nach einem schwungvollen Auftakt mit „Concerto d’Amore“ kam die sanft schmeichelnde „Aria“ aus Händels 3. Violin-Sonate zu Gehör, anschließend die Badinerie von J.S. Bach. Die „Gothische Suite“ von Leon Boellmann stellte einen ersten Höhepunkt das. Das AKG Orchester spielte drei Sätze – Introduktion, ein mächtiger Choral, das spielerisch leichte Menuett und die beinahe lyrische Predigt.
Es folgte ein weiteres musikalisches Highlight: „Panis Angelicus“ von Cesar Franck. Das Seniorenorchester wurde dabei begleitet vom Gögglinger Männerchor, die Soloparts wurden von der Sopranistin Angelika Köder gesungen. Der eindrucksvolle Vortrag wurde vom Publikum mit begeistertem und lange anhaltendem Applaus honoriert.
Das weitere Programm umfasste moderne Werke: „Reflexionen“, ein sehr getragenes zeitgenössisches Stück, danach der temperamentvolle „Libertango“ von Piazzola und „Misteriosa Venezia“ von Rondo Veneziano.

Das Publikum spendete reichlich Applaus, und das Seniorenorchester durfte erst nach zwei Zugaben von der Bühne.


jm/19.11.2017


Im Rahmen der „Klingenden Schwörwoche“ ist das Seniorenorchester des AKG am Donnerstag den 20. Juli in Ulm auf dem Fischerplätzle aufgetreten.

Wir hatten für unsere Gäste eine bunte Mischung aus der Unterhaltungsmusik vorbereitet, die von Bach (!), Rock über italienische Pop Songs bis zum Musical reicht.

Das Wetter war leider an diesem Abend sehr unbeständig, und bei unserem ersten Stück hat es dann prompt angefangen zu tröpfeln. Da dieses Jahr kein Dach über der Bühne war, mussten wir nach Misteriosa Venezia den Auftritt abbrechen und unsere Akkordeons vor dem Regen in Sicherheit bringen.
Die Zuschauer spendeten uns viel Applaus, waren aber auch verständig, dass wir für die Instrumente kein Risiko eingehen konnten.

Schade, wir hatten uns sehr auf den Auftritt gefreut.


jm/27.07.2017

Im Rahmen der Serenadenkonzertreihe der Stadt Senden hat der AKG am 9. Juli ein Gastspiel gegeben. Da kurz zuvor ein heftiger Gewitterschauer niederging, wurde das Konzert ins Bürgerhaus verlegt. 
Dirigent und Orchester hatten ein Unterhaltungsprogramm vorbereitet, mit dem man dem zahlreichen Publikum zeigte, dass das Akkordeon auch in der Popmusik zuhause ist. Medleys aus Starlight Express, Italienische Pop Hits und „Time of my Life“, das Hauptthema aus dem Musikfilm „Dirty Dancing“ standen auf dem Programm.
Natürlich durfte ein Bach nicht fehlen. Das Orchester spielte ein Präludium, welches allerdings in einen Tango-Rythmus verpackt ist, zuerst zackig, temperamentvoll, dann im Stile eines Tango Nuevo wuchtig und schwer.
Das Publikum spendete begeistert Applaus und forderte noch zwei Zugaben.


jm/09.07.2017

Ein unterhaltsames Programm boten das Akkordeon Orchester Seemüller und das Seniorenorchester des AKG den zahlreichen Zuhörern im Schloss Großlaupheim.

Die Gastgeber unter der Leitung von Gerd Seemüller begannen rythmisch-temperamentvoll mit „Adios Espania“ von Adolf Götz. Auch bei den folgenden Stücken – „Il Postino“ und „Por una cabeza“ bewies das AOS eine spielerische Vielfalt und stilsichere Interpretation.
Albinonis Adagio in Rock – das konnte man sich vorher kaum vorstellen. Zunächst das barocke Original, sehr gefühlvoll, anschließend „fetzte“ das Thema mit rockigen Beats. Dieses sehr interessante Stück wurde überzeugend dargeboten.
Das AOS durfte natürlich erst nach einer Zugabe von der Bühne.

Nach der Pause startete das Seniorenorchester des AKG virtuos mit „Misteriosa Venezia“, ein Stück im Stile von Rondo Veneziano.
Dass Stanimir Uzunov ein Bach-Fan ist, zeigte sich in zwei Stücken – Präludium und Fuge d-moll – klassisch dargeboten, sehr gefühlvoll im Ausdruck. Und dann beim Präludium und Tango, wo Bach-Motive gekonnt in einen wuchtigen Tango-Rythmus verpackt sind. Hier füllte das Orchester den Konzertsaal mit vollem Klangvolumen.
Dazwischen das romantische „Intermezzo“ von Volpi, bei dem das Orchester die Zuhörer mit zarten Schmelz und transparentem Klangbild in eine Traumwelt entführte, und die Romanze von Dobler mit wechselnden musikalischen Themen und Rhythmen. Bei diesem Akkordeon Klassiker mit bewiesen die Gögglinger wieder einmal mehr ihr Können im musikalischen Ausdruck. 

Den Schlusspunkt des Programms bildete das Medley aus Starlight Express, das vom Love Theme bis zum wilden Rennen den Zuhörern alle möglichen Temperamente bot und sowohl Dirigent als auch Spieler/innen alles abverlangte.

Die Zuschauer waren von den Darbietungen begeistert und forderten mit viel Applaus zwei Zugaben.


jm/14.05.2017
 

 

Einige meinten zum Wetter des 1. Mai „es hätte auch schneien können“.
Am Tag zuvor, als die Aktiven des AKG sich zum Kartoffelschälen für den Eintopf getroffen hatten, da wars noch warm und sonnig. Für den 1. Mai versprach der Wetterbericht dann Regen. Und so kam es auch, gerade als der Eintopf in der Feldküche fertig wurde.

Dann kamen sie, die Gögglinger und die Fans aus der Umgebung. Sogar von Mietingen und Pfaffenhofen hat man Gäste gesehen. Und alle standen unterm Schirm geduldig an für den legendären Erbseneintopf oder für eine Grillwurst mit Pommes. Viele nahmen gleich mehrere Portionen mit nach Hause. Wenn schon die Maitour ins Wasser fiel, so hatte man sich immerhin das Kochen erspart.

Die neue Überdachung vor der Riedlenschule bietet mehr Schutz als die frühere, und so blieben viele Gäste eine Weile sitzen. „Ein Glühwein würde jetzt passen“ hörte man von manchen, denen ein Bier draußen zu kühl war. Der Hausmeister hatte auch das Foyer der Riedlenhalle geöffnet, und viele Gäste saßen dort warm und trocken und genossen gemütlich den Eintopf oder Kaffee und Kuchen.

Um 13.30 Uhr schließlich meldete der Chefkoch, dass die Gulaschkanone leer gegessen war, und auch das Kuchenbuffett war komplett abgeräumt.

Es bleibt der Dank an die Gäste des AKG, die dem Verein trotz „Sauwetter“ die Treue gehalten haben.

jm/01.05.2017


Bei der Jahreshauptversammlung des AKG am Freitag, den 24. März 2017 wurde Gerd Seemüller zu Ehrendirigenten ernannt. Er war beinahe 40 Jahre, von 1975 bis 2014, Dirigent, musikalischer Leiter und Musiklehrer beim AKG und hat in dieser Zeit den Verein geprägt wie kein Anderer. Günther Grässle erinnerte in seiner Laudatio an viele Ereignisse und Erlebnisse, die man mit Gerd Seemüller erlebt hatte, Konzertreisen, musikalischen Erfolge in Innsbruck und Pecs, und vieles mehr. Als Dank und Anerkennung für sein Wirken im Verein wurde ihm jetzt die Würde des Ehrendirigenten verliehen.

Herbert Schwenk überbrachte die Grüße und den Dank von Ortsvorsteher Markus Mendler und des Dachverbands der Ortsvereine und betonte, wie Gerd Seemüller mit seinem Wirken beim AKG auch das Leben in der Ortschaft mit gestaltet hatte.

Bei den anstehenden Wahlen wurden die 1. Vorsitzende Ingeborg Häfele und die Kassiererin Renate Lahr im Amt bestätigt, außerdem die Ausschussmitglieder Katja Merkle, Herbert Schwenk, Alexandra Hildenbrand, Sarah Schwenk und Jürgen Müller.

Ingeborg Häfele sprach außerdem Moni Beck einen besonderen Dank aus für ihr außergewöhnliches Engagement bei der Organisation der Veranstaltungen und überreichte ihr ein Blumenpräsent.

Von den geehrten langjährigen Vereinsmitgliedern war lediglich Ingrid Schmid anwesend, sie wurde für 40jährige Vereinstreue geehrt. Franz Peschl nahm stellvertretend für seine Frau Doris die Ehrung für ebenfalls 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft entgegen.


jm/28.03.2017

Stress im Champus Express gab es bei den diesjährigen Theatertagen in der Gögglinger Riedlenhalle.
Das Duo Rudolf und Kati dachte, es sei ganz einfach, den Salonwagen um die Kasse zu erleichtern, und dann gleich beim nächsten Halt zu verschwinden.
Aber sie hatten die Rechnung ohne die Bahn und deren Personal gemacht, wo mitnichten alles ganz einfach läuft. Und die anderen Mitreisenden taten ihr übriges, um die ganze Angelegenheit noch mehr zu verwirren.
Erstaunlich, dass der schusselige Beamte vom LKA zum Schluss dann tatsächlich die richtigen abführen konnte.

Die Theatergruppe des AKG war mal wieder in bester Spiellaune. Das Stück war voller Wortwitz, und dank der schwäbischen Adaption auch voller Anspielungen auf Ulm und Umgebung. Das Publikum hat sich glänzend amüsiert und sparte nicht mit Applaus.


jm/08.01.2017
 

2016

Am ersten Adventssonntag war wieder der Nikolaus beim AKG.

Viele Vereinmitglieder und Angehörige waren in den schön geschmückten Probenpavillon gekommen. Zunächst zeigten die Akkordeonschüler im Solo, Duett oder auch in der Spielgruppe, was sie das Jahr über im Musikunterricht gelernt hatten.
Dann kam, schon mit Spannung erwartet, der Nikolaus. Er wusste so einiges Lustiges zu erzählen von den Schülern und vom Unterricht bei Stani Uzunov. 

Zum Schluss wurden die Kinder noch beschenkt, und alle zusammen genossen noch einen gemütlichen Nachmittag beim Akkordeonverein.


jm/30.11.2016
 

Am 19.11.2016 hat der AKG in der katholischen Kirche in Gögglingen sein diesjähriges Kirchenkonzert gegeben.

Zu Beginn stand das Bach’sche Präludium und Fuge d-moll (BWV 554).

Leider ist die Solistin am ersten Pult und Elektronium kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen, deshalb mussten weitere Stücke von Bach sowie der Auftritt des Ensembles ausfallen. In Abänderung des Konzertprogramms trug Stanimir Uzunov ein Solostück an seinem elektronischen Akkordeon vor.

Anschließend präsentierte das Orchester das Intermezzo von Adamo Volpi und die „Kleine Musik über Poem“, zwei getragene Stücke mit starkem musikalischem Ausdruck. Mit der Romanze von Dobler und „Palladio“ von Karl Jenkins wurde es dann deutlich temperamentvoller. Bei letzterem zeigte das Orchester virtuoses Können.

Mit „Präludium und Tango“ dann die Rückkehr zu Johann Sebastian Bach, allerdings im modernen Gewand eines Tangos. Ein spannender Stilmix, wie Günther Grässle, der Moderator des Abends vorab bemerkte – und der war gekonnt und stilsicher vorgetragen.

Zum Abschluss des Konzerts brachte das Orchester „Hallelujah“ von Leonard Cohen zu Gehör, als Hommage an den kürzlich verstorbenen legendären Musiker.

Das zahlreiche Publikum forderte mit begeistertem Applaus noch eine Zugabe, und mit „Eventide Fall“ endete der Konzertabend ruhig und besinnlich, passend zur bald beginnenden Adventszeit.

jm/22.11.2016

Am Donnerstag den 14. Juli hat das Orchester des AKG auf dem Fischerplätzle in Ulm im Rahmen der „Klingenden Schwörwoche“ ein Serenadenkonzert gegeben.
Nachdem an den Tagen zuvor die Auftritte der anderen Vereine wegen schlechten Wetters abgesagt wurden, hatten wir am Donnerstag Glück mit dem Wetter. Es blieb trocken, und sogar die Sonne ließ sich zwischenrein blicken. Und so fanden sich doch recht viele Zuhörer auf dem Fischerplätzle ein, viele davon waren Stammgäste des AKG. 

Der AKG bot dem Publikum einen bunten Strauß aus dem Unterhaltungsrepertoire, unter anderem „La Storia“, über „Panamericana“ bis zu „Welcome to Venice“. Natürlich durften ein Tango, ein Cha Cha und  der Beguine „Perfidia“ nicht fehlen.

Die Zuschauer forderten sogar zwei Zugaben.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Am Sonntag, den 17. Juli spielte das Orchester des AKG bei der Serenadenkonzertreihe der Stadt Senden im Sendener Stadtpark. Letztes Jahr hatte man sich dort zum ersten Mal präsentiert aber leider musste man seinerzeit wegen schlechtem Wetter ins Bürgerhaus ausweichen.

Dieses Mal aber hatte man Glück mit dem Wetter, es war schön warm und heiter bis wolkig („weiß-blauer Himmel“). Der Platz vor der neuen Bühne im Stadtpark war ob des guten Wetters dann auch sehr gut gefüllt. Auch einige unserer Gögglinger Fans konnte man antreffen.

Günther Grässle führte wieder durch das bunt gemischte Unterhaltungsprogramm.

Die musikalischen Darbietungen sind beim Publikum sehr gut angekommen, und es gab für unsere Musiker reichlich Applaus. Natürlich war auch noch eine Zugabe fällig.


jm/17.07.2016

Alle Jahre wieder, so auch dieses Jahr, päsentierte der AKG den Ausflüglern am 1. Mai den weithin bekannten Erbseneintopf aus der klassischen „Gulaschkanone“ (heute heißt das „Feldkochstelle“).

Der Blick auf den Wetterbericht ließ zunächst nichts Gutes erwarten. Aber es blieb bei annehmbaren Temperaturen trocken, sogar die Sonne ließ sich zwischenrein blicken. Und so kamen wieder zahlreiche Besucher auf den neu gestalteten Platz bei der Riedlenhalle zum Erbseneintopf. Diesen gibt es seit mehreren Jahren auch in einer vegetarischen Version. Es wurde aber auch es eine Rote vom Grill und Pommes gereicht. Und für den Nachtisch hatten die AKG’ler Kaffee und viele leckere selbstgemachte Kuchen im Angebot.
Zum Schluss war die Gulaschkanone leergegessen, und die Kuchen waren auch alle weg.

Beim Abbauen und Aufräumen kam dann doch noch der vom Wetterbericht versprochene Schauer und verregnete die Helfer.

Doch auch dieses Jahr wurde wieder klar, der AKG Erbseneintopf ist am 1. Mai eine feste Größe für die Gögglinger und viele Ausflügler aus der Umgebung.


jm/01.05.2016

Der AKG und das Akkordeon Orchester Seemüller haben am Samstag, den 16. April um 19 Uhr im Kulturhaus in Laupheim das alljährliche Gemeinschaftskonzert gegeben.

Zunächst nahm das Laupheimer Orchester auf der Bühne Platz und präsentierte unter der Leitung von Gerd Seemüller im sehr gut besuchten Saal einen Reigen von modernen und gefälligen Stücken. Die fingen an mit „Variationi in Blue“ – ein Arrangement von verschiedenen Blues Themen, weiter mit Piazzolas „Milonga del Angel“, danach Italienische Pop Hits.
Zu „Moliendo Cafe“ erklärte Moderator Günther Grässle, dass dies einst durch Julio Iglesias bekannt geworden war. Das Programm beschlossen die Laupheimer Akkordeonspieler mit dem Medley „Best of Grease“, Melodien aus dem gleichnamigen Musikfilm.
Das Laupheimer Orchester gefiel mit einem gefühlvollen und präzisen Spiel, die Schwermut und Melancholie beim Piazolla und das Swinging Latin beim Moliendo Café wurden schön herausgearbeitet. Natürlich durften die Laupheimer nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gehen.

Anschließend zündete der neue Gögglinger Dirigent Stanimir Uzunov mit seinem Solo „Atlantic Express“ ein virtuoses Feuerwerk. Beeindruckend die Schnelligkeit und Präzion des Vortrags, gleichzeitig aber nuancenreich.
Nadja Zagorowas Vortrag von Piazollas „Meditango“ wurde der Dramatik des Stücks gerecht. Anschließend präsentierten die beiden im Duett den Piazolla Klassiker „S’il vous Plait“. Sie bewiesen bei ihrem Spiel neben hohem Können auch eine perfekte Harmonie. Die Zuschauer waren begeistert.

Der AKG eröffnete sein Programm mit „Rhapsodia Andalusia“, welches den Zuhörer virtuos durch verschiedene spanische Rhythmen und Temperamente führt. Danach wurde als Kontrast Albinonis „Adagio“, mit viel musikalischem Ausdruck, ja geradezu dramatisch dargebracht.
Der leichtfüßige „Pulce d’acqua“ (Wasserfloh) von Branduardi, das Medley „Panamericana“ und „Welcome to Venice“ von Kölz führten abwechslungsreich durch verschiedene Stilrichtungen der Akkordeonliteratur.
Der Vortrag der Gögglinger war präzise, nuanciert, ausdrucksstark und technisch versiert. Die Soli von Heike Mayr-Lang und Conny Teubner in Panamericana rissen die Zuhörer sogar zu Szenenapplaus hin.

Auch hier waren die Zuschauer wieder begeistert und forderten Zugaben. Der AKG musste derer drei geben, darunter der slawische „Tanz“, mit dem Uzunov seine musikalische Herkunft vom Balkan dokumentierte. Erneut stürmischer Applaus für insgesamt äußerst gelungene Darbietungen.

jm/22.04.2016

Bei der Jahreshauptversammlung des AKG konnte die 1. Vorsitzende Ingeborg Häfele zahlreiche Mitglieder, Vertreter des Ortschaftsrats und der örtlichen Vereine sowie Ortsvorsteher Markus Mendler begrüßen. 

Sie sprach Conny Teubner nochmals besonderen Dank aus für ihr Engagement bei der Orchesterleitung in den Jahren 2014 und 2015.
Seit September 2015 liegt die Leitung des Orchesters und die Ausbildung des Nachwuchses in den Händen von Stanimir Uzunov. Er konnte berichten, dass er zwischenzeitlich 6 neue Schüler gewinnen konnte.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden 2. Vorstand Anton Ströbele und Kassiererin Renate Lahr sowie die zur Wahl stehenden Ausschussmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

Ingeborg Häfele konnte wieder einige Mitglieder für langjährige Vereinstreue ehren:

50-jährige Mitgliedschaft: Heinz Lang, Alfons Rief, Anton Ströbele
25-jährige Mitgliedschaft: Sarah Schwenk, Simone Kühn, Conny Teubner, Jürgen Müller


jm/12.03.2016

Die Theatertage 2016 des AKG waren wieder ein voller Erfolg. Die Theatergruppe hatte eine glänzende Spiellaune, und auch der Dreiakter „Mord im Hühnerstall“ kam beim Publikum bestens an.
Auch dieses Mal hatte Herbert Schwenk das Stück ins Schwäbische „übersetzt“ und viele lokale Bezüge eingebaut. Die Zuschauer spendeten beim vergnüglichen Treiben um die Hauptfigur Alfons, den Gockeler Otto, die Kumpane und Schwestern sowie die zwielichtigen Damen viel Applaus.


jm//11.01.2016

2015

Der AKG hat am Samstag, den 21. November in der katholischen Kirche in Gögglingen ein Kirchenkonzert gegeben. Das Seniorenorcherster präsentierte sich zum ersten Mal unter der Stabführung des neuen Dirigenten Stanimir Uzunov .

Auf dem Programm standen Stücke aus der Klassik und dem Barock, wie z.B. Adagio von Albinoni, Präludium und Fuge g-moll im Stil Buxtehudes und das Ave Maria von Charles Gounod. Natürlich hatte der AKG auch passende moderne Stücke im Repertoire, z.B. „La Storia“ und „Concerto d’amore“ von Jacob de Haan und das „Halleluja“ von Leonhard Cohen. Der Dirigent selbst trug im Duett mit seiner Frau Nadja Zagaorova einen Konzerttango von Astor Piazolla vor, bei der sich beide als brilliante Akkordeonisten präsentierten.

Die Zuschauer waren von musikalischen den Darbietungen begeistert, und mit den ruhigen Klängen von „Eventide Falls“ als Zugabe endete der Konzertabend.

jm/22.11.2015

Erstmalig trat der AKG am 14. Juni 2015 in Senden im Rahmen der sonntäglichen Serenadenkonzerte auf.
Wegen der unsicheren Wetterprognose – eine Gewitterfront war angekündigt – fand das Konzert nicht wie üblich auf der neuen Bühne im Stadtpark statt, vielmehr war man ins Bürgerhaus ausgewichen. Trotz der unsicheren Wetteraussichten waren doch zahlreiche Zuhörer gekommen, die dann einen sehr dankbaren Applaus spendeten.

Unter der Leitung von Conny Teubner hat der AKG einen Querschnitt aus seinen aktuellen Stücken und dem Unterhaltungsrepertoire zu Gehör gebracht.
Den Anfang machten die Medleys aus „Lord of the Dance“ und „West Side Story“, anschließend war von Schlager, Marsch, bis Cha Cha alles dabei. Dabei waren natürlich auch die kleinen Gags (Conny erblondet bei „Atemlos“ und das Orchester als „Blues Brothers Gang“. Die Zugabe musste dann gleich zweimal gespielt werden.

jm/15.06.2015

Zum traditionellen Gemeinschaftskonzert des AKG zusammen mit dem Akkordeon Orchester Seemüller sind wieder viele Gäste gekommen, der Saal im Schloss Großlaupheim war vollständig gefüllt. Durchs Programm führte Günther Grässle. 

Den Auftakt machten die Gastgeber unter der Leitung von Gerd Seemüller mit der beeindruckenden Ouverture „Dschingis Khan“ von Kees Vlak. Das Orchester entwickelte hier ein beeindruckendes Klangvolumen. Ein Tango Nuevo, bevorzugt von Astor Piazolla, gehört bei Gerd Seemüller gerne ins Programm. Der „Violentango“ zeigte, wie vielschichtig und harmonisch anspruchsvoll die Stücke des Argentiniers sind. Die Titelmelodie aus „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ rührte ans Herz. Zum Schluss die „Serenata“ von Leroy Anderson nochmals eine gekonnte Mischung aus anspruchsvoll und doch leicht verdaulich.
Das AOS durfte natürlich erst nach einer Zugabe von der Bühne.

Erstmalig spielte der AKG in Laupheim unter der Leitung von Conny Teubner, sie war einst eine Schülerin von Gerd Seemüller. Eine Nervosität war ihr nicht anzumerken, und auch das Orchester war in bester Spiellaune.
Zum Beginn wurden die „Reisebilder vom Balkan“ präsentiert, wo in drei Sätzen Landschaften und Stimmungen mit typischen Rhythmen und Harmonien musikalisch interpretiert werden. Das Publikum honorierte den Vortrag mit begeistertem Applaus. Danach wurde es virtuos mit dem Medley aus „Lord of the Dance“, in Gedanken sah man Michael Flatley und seine Truppe in atemberaubendem Tempo steppen. Dieses und auch das nächste Stück, das Medley aus dem Musical „West Side Story“ wurde vom Publikum mit Riesenapplaus aufgenommen.

Es wäre nicht der AKG, wenn man nicht auch ein paar kleine Überraschungen eingebaut hätte. Bei „Atemlos“ von Helene Fischer dirigierte Conny in wasserstoffblonder Mähne, im Orchester saßen plötzlich vier Helenes. Und das Medley aus „Blues Brothers“ wurde präsentiert als coole Gang mit Hut und Sonnenbrille.

Das Publikum forderte mit donnerndem Applaus zwei Zugaben.

jm/03.05.2015


Das Eintopfessen am 1. Mai an der Riedlenhalle war trotz Dauerregen wieder sehr gut besucht.
Obwohl kaum jemand auf Maitour war, haben sich zahlreiche Gäste bei der Riedlenhalle eingefunden, wo sie mit dem AKG-Erbseneintopf oder Gyros im Fladenbrot bewirtet wurden.

Weil der Regen ja vom Wetterbericht fest versprochen war, hat man zusätzlich noch das Foyer der Riedlen Halle geöffnet. Wem es unter dem Vordach der Riedlen Schule zu frisch war, konnte dann drinnen warm und gemütlich sitzen, immerhin gabs dort ja auch noch Kaffee und Kuchen.

Am Ende waren alle Kuchen verkauft, vom Eintopf und an den Gyros Spießen war nur noch ein kleiner Rest übrig.

Ein herzlicher Dank an alle Fans und Gäste aus nah und fern für ihre Treue zum AKG.

jm/01.05.2015

Der DHV Bezirk Schwaben hat am 8.3.2015 zum Bezirkstreffen in die Stadthalle nach Blaubeuren eingeladen. Dort trafen sich Orchester aus dem Bezirk zu einem Freundschaftskonzert.

Der AKG hat diese Gelegenheit wahrgenommen, sich erstmalig unter der Stabführung von Conny Teubner bei einem regulären Auftritt zu präsentieren.

Das Seniorenorchester brachte das Medley aus „Lord of the Dance“, die „West Side Story“ und den Ohrwurm „Rama lama ding dong“ zu Gehör und erhielt viel Applaus.

Die Spieler nutzten noch die Gelegenheit, den anderen Orchestern zuzuhören. Wohl bekannt war den AKG’ern das Medley aus „Fluch der Karibik“, welches vom Orchester aus Allmendingen zusammen mit dem Orchester Felkel/Ulm dargeboten wurde. Schließlich hatte man selbst dieses imposante Stück beim Laupheimer Konzert 2014 schon das zweite Mal im Programm. 

jm/25.03.2015

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte unsere Vorsitzende Ingeborg Häfele neben vielen Vereinsmitgliedern auch zahlreiche Vertreter der örtlichen Vereine begrüßen.
Wichtigstes Thema in den Berichten der Vorsitzenden und der Schriftführerin war natürlich das großartige Abschiedskonzert für Gerd Seemüller am 10. Mai 2014 und die Suche nach einem neuen Dirigenten. Diese war bisher leider erfolglos. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass das Seniorenorchester unter der Stabführung von Cornelia Teubner zurzeit eine erfolgreiche Probenarbeit absolviert. Allerdings ist es notwendig, auch die Ausbildung des Nachwuchses wieder zu forcieren, weshalb auch weiterhin intensiv nach einem neuen Musiklehrer gesucht wird.

Bei den Wahlen zum Vorstand und Ausschuss wurden Ingeborg Häfele als 1. Vorsitzende und Simone Kühn als Schriftführerin wieder gewählt, als Ausschussmitglieder wurden Katja Merkle, Jürgen Müller, Sarah Schwenk, Herbert Schwenk und Alexandra Hildenbrand bestätigt. Die Entlastung des Vorstands und die Wahlen wurden von Herrn Finn vom Dachverband der Ortsvereine vorgenommen in Vertretung für den erkrankten Ortsvorsteher Markus Mendler.

Danach gab es einige außergewöhnliche Jublilare zu ehren:

Margot Lang-Feuerstein, Josef Pengl und Hilde und Adolf Schmid für 60jährige Mitgliedschaft
Sylvia Kolonitzki für 50jährige Mitgliedschaft,
Gerd Seemüller für 40jährige Vereinstreue.

jm/07.03.2015


Es waren tolle Theatertage beim AKG. Vom 03. bis 06. Januar spielte unsere Theatergruppe das Stück „Allein unter Kühen“ in einer schwäbischen Fassung von Herbert Schwenk. In den drei Tagen sahen rund 600 Besucher die Geschichte vom Jungbauer Mathias Höllriegl, der seine Braut Maria vergrault hat und künftig „allein unter Kühen“ leben will. Da seine Eltern fürchten, dass es für den Hof keinen Erben geben wird, greifen sie zu List und Tücke, spielen beginnende Demenz und Altersschwäche, bis sich der Herr Sohn endlich in die extra engagierte balinesiche Krankenpflegerin Palinda verguckt.

Unter der Regie von Alexandra Hildenbrand sah man einen bestens gelaunten Daniel Peters in der Hauptrolle. Außerdem spielten Alexandra Hildenbrand und Herbert Schwenk (seine Eltern), Sabine Raible-Wittmann (Palinda),  Katharina Kurz,  Lea Triebel und Carola Häfele (Viehhändlerinnen und Vermittlerinnen aller Art), Sophie Schwenk (Ex-Braut Maria), Daniel Schwenk (ihr Bruder) und Anton Ströbele (Postler).

Die intensive Probenarbeit während der letzten Monate hatte sich gelohnt. Das Ensemble war an allen drei Tagen in glänzender Spiellaune, das Stück kam beim Publikum super an. Man darf sich schon jetzt darauf freuen, was die AKG Theatergruppe das nächste Mal präsentiert.

gg/jm/12.01.2015

2014

Am Sonntag, den 30.11. haben sich die Spieler, Mitglieder und Freunde des AKG zum Advents- und Nikolaus-Kaffekränzle im Probenpavillon getroffen. 

Zunächst spielte man Weihnachts- und Adventslieder, und natürlich kam auch wieder der Nikolaus. Er wusste wieder vieles aus dem Vereinsleben und die Spieler zu berichten.
Anschließend verteilte er Geschenke und war dabei so begeistert, dass er sogar die Dekoration „versteigerte“.

jm/01.12.2014

Am Samstag den 28. Juni war der AKG Theaterbus wieder unterwegs zum Naturtheater Heidenheim, und zwar zum Stück „Blues Brothers“.

Alle, die den legendären Kinofilm von 1980 mit John Belushi und Dan Aykroyd kennen, waren gespannt, wie das Ensemble des Naturtheaters diesen Stoff umsetzt, denn im Film sind so einige Specials drin. 

Vorweg bemerkt, keiner wurde enttäuscht. Das Thema und vor allem die Stimmung des Films wurden hervorragend eingefangen und umgesetzt. Angefangen vom wichtigsten Requisit, dem Bluesmobil (statt einem Dodge Monaco ein ebenso alter Opel Rekord), bis hin zu der Besetzung von Jake und Elwood, den Requisiten und Spezialeffekten, alles war stilecht, und stimmig dargeboten. Dies gilt auch für die notwendigen Adaptionen, die waren bisweilen auch sehr originell (Verfolgungsjagd mit einem MZ Knattergespann!). Und natürlich hatten Jake und Elwood immer ihre Sonnenbrillen auf.

Durchschlagend waren die pyortechnischen und Lichteffekte sowie der Sound der Live-Band. Und der Gesang – hier äußerst wichtig – war stimmlich überzeugend, groovig, und präsent, wie man sich das als Musiker wünscht.

Bemerkenswert noch: während das Publikum schön trocken saß, mussten die Akteure auf der Open-Air Bühne so manchen Regenguss wegstecken, Jake und Elwood haben sich sogar in Pfützen gewälzt.

Die Begeisterung bei den AKG’lern und Gästen war groß, und es wird sicherlich wieder eine Theaterfahrt nach Heidenheim geben.

Das diesjährige Laupheimer Konzert war zum Bedauern des AKG der Schlusspunkt des Wirkens von Gerd Seemüller als Dirigent und musikalischer Leiter. Nach fast 40 jähriger Tätigkeit im Verein hat er sich in den Ruhestand verabschiedet.

Den Auftakt des Konzerts im voll besetzten Schloss Großlaupheim machte die AKG Jugend, die beim Stück „Old Shatterhand“ von Jochen Rebien an der Mundharmonika begleitet wurden.

Das Akkordeon Orchester Seemüller setzte das Programm fort, unter anderem mit „New Village“ von Kees Vlak und einem Medley aus „Les Miserables“. 

Dazwischen brachte Gerd Seemüllers Meisterschülerin Stefanie Hazenbiller zwei anspruchsvolle Stücke zu Gehör, „Fantango“ vom Finnen Jukka Tensuu eine Sonate F-Moll von Scarlatti.

Für das Seniorenorchester hat Gerd Seemüller ein „Best of“ Programm der letzten Jahre zusammen gestellt. Mit dabei waren die „Italienerin in Algier“, die höchste Ansprüche an Virtuosität und präzises Zusammenspiel stellt. Zum Schluss dann das Medley aus „Fluch der Karibik“, das auch dieses Mal wieder vielseitig, von melodiös-sensibel bis überwältigend-wuchtig interpretiert wurde. Dazwischen hat der Gögglinger Ortsvorsteher Markus Mendler noch das Wirken von Gerd Seemüller in der Ortschaft gewürdigt. 

Zum Schluss hatten die Spieler ein Überraschungsprogramm parat: zunächst brachte Heinz Schmid, Orchesterspieler und jahrzehntelanger Weggefährte von Gerd Seemüller, in launigem Vortrag eine Laudatio vor und erntete damit viele Lacher und Beifall.
Danach spielte das Seniorenorchester unterstützt durch zehn „Ehemalige“ unter der Leitung von Conny Teubner ein Medley von Melodien, welche für Gerd Seemüller in seinen 40 Jahren beim AKG jeweils eine besondere Bedeutung hatten. Dieses Stück wurde von den Spielerinnen Heike Mayr-Lang und Katja Merkle quasi maßgeschneidert für diesen Abend arrangiert. Die Zugabe des „Überraschungsorchesters“ war dann der Tote-Hosen-Hit „Tage wie diese“. Beides hat das Orchester im geheimen einstudiert, um den Maestro zu überraschen.
Er selbst durfte diesen Darbietungen im gemütlichen Schaukelstuhl mit einem Rotweinschorle folgen. 

Als Schlusspunkt spielte diese Orchesterbesetzung unter der Stabführung von Gerd Seemüller den Tom-Jones-Hit „Help yourself“.

Nach diesem Konzert voller persönlicher Noten und Emotionen hat man noch bis tief in die Nacht mit dem Neu-Ruheständler zusammen gefeiert.

jm/14.05.2014

Am 12. und 13. April waren die Spieler des AKG wieder im Kloster Bonladen, um in einem intensiven Probenwochenende das diesejährige Laupheimer Konzert vorzubereiten, welches am 10. Mai stattfindet.
Die Laune im Orchester war bestens, das hat man auch nach den Proben gesehen, als alle lustig beisammen gesessen sind.

jm/16.04.2014

 

Zur Jahreshauptversammlung des AKG konnte 1. Vorstand Ingeborg Häfele zahlreiche Mitglieder des AKG, Vertreter der örtlichen Vereine, des Ortschaftsrats und Ortsvorsteher Mendler begrüßen.

Wichtiges Thema bei den Berichten war die Suche nach einem Nachfolger für Dirigent Gerd Seemüller, der dieses Jahr nach 40 Jahren Tätigkeit beim AKG in den wohlverdienten Ruhestand geht.
Zum Thema Donausommer wurde berichtet, dass dieses Jahr für das Fest die gewohnten Standorte nicht zur Verfügung stehen und dass man derzeit auf der Suche nach neuen Möglichkeiten ist. Dennoch ist man zuversichtlich, dass der Donausommer 2014 stattfinden kann, allerdings wird dies in veränderter Form sein.

Bei den anstehenden Wahlen wurden Anton Stöbele als 2. Vorsitzender und Renate Lahr als Kassiererin im Amt bestätigt, außerdem Carola Häfele, Monika Beck, Günther Grässle und Oliver Eule als Ausschussmitglieder.

Bei den Ehrungen konnte die Ingeborg Häfele die Vereinsmitglieder Marianne Speckner und Anton Ströbele für 50jährige Mitgliedschaft im Verein auszeichnen, Marianne Speckner war hiervon 45 Jahr aktive Spielerin im Orchester.
Peter Eisele wurde für 25jährige Mitgliedschaft geehrt.

Leopold Heinzelmann wurde für sein langjähriges Engagement im Verein als Vorstand und als Leiter der Theatergruppe zum Ehrenspielleiter ernannt.

Im Anschluss an den offiziellen Teil saß man noch gemütlich beisammen. Es wurde ein Video gezeigt mit einem Querschnitt der Vereinsaktivitäten aus dem Jahr 1993.

jm/09.03.2014

Die Gögglinger Theatertage des AKG waren dieses Jahr wieder ein voller Erfolg.

Gespielt wurde das Stück „Männer haben’s (auch) nicht leicht“. Der Dreiakter von Regina Rösch um den verlotterten Automechaniker Rudolf Struppe und seine putzwütige Schwester wurde ins Schwäbische übertragen von Herbert Schwenk, der dabei sehr viele Bezüge zu Gögglingen eingebaut hat. Das ist beim Publikum sehr gut angekommen. 

Auf der Bühne standen die folgenden Akteure:
Herbert Schwenk, Alexandra Hildenbrand, Daniel Schwenk,
Sabine Raible, Hans Wilhelm, Philipp Gregor, Sophie Schwenk, Anton Ströbele,
sowie zum ersten Mal Katharina Kurz, Carola Häfele und Felicia Wiedemann.

Die Premiere am Samstag fand vor vollem Haus statt. Auch am Sonntag Abend und am Montag Nachmittag war der Besuch in der Riedlenhalle sehr gut.

jm/07.01.2014

2013

Am Sonntag, den 1. Dezember 2013 war wieder der Nikolaus beim AKG.

Der Einladung zur Nikolausfeier sind wieder viele Vereinsmitglieder mit ihren Familien gefolgt und haben sich im Christophorushaus zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen eingefunden. 

Die Veranstaltung wurde eröffnet durch das Jugendorchester. Besonders zu erwähnen ist „Oblivion“ von Astor Piazzola – sehr gefühlvoll und ansprechend vorgetragen.
Anschließend zeigten die Akkordeonschüler von den ganz Kleinen bis zu den Großen, was sie das ganze Jahr über im Unterricht gelernt hatten. Die jungen Musiker traten erfrischend selbstbewusst und ohne Lampenfieber auf, teils Solo, Duo oder auch zu dritt. Einen sehr ansprechenden Abschluss des Schülervorspiels bot Felix Majer mit einer gekonnten Interpretation von Dave Brubecks „Take Five“.

Anschließend spielte das Seniorenorchester weihnachtliche Weisen. Gleichzeitig fand sich auch der Nikolaus im Christophorushaus ein. Er hatte viel zu erzählen, was sich im vergangen Vereinsjahr so ereignete, sparte dabei aber auch nicht mit Lob für die Aktiven. Hin und wieder gab es Ermahnungen, aber der Knecht Ruprecht musste nicht mit der Rute winken.

Zwei aktiven Spielerinnen des Vereins konnte man zum Nachwuchs gratulieren. Sie erhielten vom Verein einen Blumenstrauß.

Mit flotten Rhythmen und dem „Weißen Winterwald“, gespielt vom Seniorenorchester, klang dann dieser vorweihnachtliche Familiennachmittag aus.

jm/04.12.2013

Am 14. August hat der AKG im Rahmen des Sommerferienprogramms wieder die beliebte Fahrt zum Naturtheater Heidenheim veranstaltet. 

Das diesjährige Kinderstück ist Robin Hood. Die Geschichte des Zwists zwischen dem geächteten Rächer der Enterbten und dem Sheriff von Nottingham ist bekannt, und in Heidenheim wurde sie sehr unterhaltsam präsentiert. Sehr schön bei dieser Aufführung war außerdem die üppige Ausstattung und die aufwändige Kostümierung der Akteure. 

Die Kinder und Jugendlichen genossen den Ausflug sehr, zumal man auch Glück mit dem Wetter hatte.

jm/19.08.2013

 

Das Seniorenorchester des AKG hat am 17. Juli im Rahmen der Schwörwochenkonzerte wieder auf dem Fischerplätzle gespielt.

Bei traumhaftem Wetter und Temperaturen wie im Süden war der Platz voll besetzt und unsere Musiker hatten viele dankbare Zuhörer. Zu Gehör gebracht wurde eine bunte Mischung von bekannten Titeln, wie Italo Pop Hits, Cuenta Me, Girls Girls Girls, Pata Pata und La Mer.
Günther Grässle führte routiniert und informativ durchs Programm.
Einen Sonderapplaus bekam Philipp Schäfer am Drumset für seine Begleitung des Stücks „Volare“.

Mit viel Applaus dankten die Zuschauer unseren Musikern ihren Einsatz an diesem schönen Sommerabend, und erst nach zwei Zugaben durfte man die Bühne verlassen.

jm/19.07.2013

Am 22. Juni machte der AKG eine Fahrt zum Naturtheater Heidenheim zur Aufführung des Stücks „Kohlhiesels Töchter“.
Das Naturtheater ist schon seit Jahren Ziel beim Jugendferienprogramm des AKG, und jetzt wollten die „Großen“ auch mal eine Aufführung besuchen.

Der Bus war schließlich voll besetzt, dem Aufruf waren sowohl Vereinsmitglieder und auch Einwohner der Ortschaft gefolgt. 

Mit „Kohlhiesels Töchter“ präsentiert das Naturtheater dieses Jahr ein Singspiel, das vielerlei bietet: deftiges Schwäbisch („Heckabeerabronzer“), Anleihen beim Musical, pyrotechnische Spezialeffekte, tanzende Revuegirls, und ein Jungfrauenverein, der witzigerweise von Auftritt zu Auftritt immer kleiner wird. Bemerkenswert ist das schöne Bühnenbild und die aufwändige Ausstattung.

Das Publikum und auch die AKGler waren von der Aufführung begeistert und spendeten viel Applaus. So war die Theaterausfahrt ein voller Erfolg, und die AKG-Vorsitzende Ingeborg Häfele kündigte schon bei der Rückfahrt an, dass man das nächstes Jahr wiederholen will. 

jm/23.06.2013

Der Eintopf am 1. Mai war wieder mal ein voller Erfolg!

Die Wetterprognosen sahen für den Tag ja nicht so toll aus. Und tatsächlich hatte es morgens noch eine dichte Wolkendecke und frische 7°, als die AKG’ler auf dem Platz an der Riedlenhalle alles aufbauten und das Feuer in der Gulaschkanone (richtiger: „Feldkochstelle“!!) anzündeten.

Doch allen Vorhersagen und Bedenken zum trotz kamen viele Gögglinger und Gäste aus Nah und Fern um den bekannten Erbseneintopf oder einen Gyros im Fladenbrot zu essen. Zwischenrein haben sich sogar Schlangen an der Essenausgabe gebildet, man konnte dem Ansturm der Gäste manchmal kaum nachkommen.
Auch das Wetter wurde allmählich freundlicher und wärmer, man ahnte sogar mal die Sonne hinter den Wolken, und so sind viele sitzen geblieben zu Kaffee und Kuchen.

Am Ende dieses Nachmittags konnte man melden: alles weg, Erbseneintopf, Kuchen, und auch der Gyros-Spieß war leer.

Und dem AKG hat es wieder einmal Spaß gemacht, die Gäste zu bewirten

jm/01.05.2013

Am Samstag den 23. März präsentierten der AKG zusammen mit dem Akkordeon Orchester Seemüller das Laupheimer Konzert. Die musikalische Gesamtleitung lag wie immer in den Händen von Gerd Seemüller.

Den Auftakt machte das Jugendorchester des AKG mit einem Medley der Musik aus dem Kinofilm „Das Boot“. Die Dramatik und Atmosphäre von U 96 wurden beinahe greifbar. Das getauchte Boot, wartend, dunkel und düster, dann das Hauptmotiv in zentraler Position, zum Schluss die Heimkehr. Schnell, temperamentvoll, mit Pauken und Schlagzeug war die Ungeduld und Vorfreude der U-Bootfahrer auf die Heimat zu spüren.
Das Jugendorchester entwickelte ein beeindruckendes Klangvolumen, wenn man bedenkt dass der Klangkörper gerade mal 15 Spieler umfasst.
Mit dem ruhigeren französichen Chanson „La Mer“ verabschiedete sich das Jugendorchester.

Das Akkordeon Orchester Seemüller präsentierte die neapolitanische Volksweise „Funiculi – Funicula“. Das Hauptthema kennt man, aber dass wesentlich mehr in diesem Stück drin steckt, zeigte das Laupheimer Orchester auf gekonnte Weise.
Bei den anschließenden Italo Pop Hits wurde dem Zuhörer bekannte italienische Popsongs rhytmisch und mitreißend präsentiert. 

Nach der Pause begann das Seniorenorchester des AKG den zweiten Progammteil mit dem Slawischen Tanz Nr. 5 von Antonín Dvorák. Die filigranen Elemente dieses Stücks wurden von den Spielern mit Leichtigkeit und Eleganz herausgearbeitet. Beim nachfolgenden New-York Tango von Galliano wurde der Zuhörer gefordert durch die komplexen Harmonien und die markanten Phrasierungen, die dem Tango Nuevo zu eigen sind. Aber gerade das wurde mit begeistertem Applaus bedacht.

Stefanie Hazenbiller hat in den letzten Jahren immer wieder musicalische Highlights beim Laupheimer Konzert geboten. Dieses mal verzauberte sie zusammen mit ihrer Studienkollegin Clara Holzapfel (Violine) das Publikum, und zwar mit einem eigenen Arrangement des Stückes „You dance“ des polnischen Akkordeon Ensembles „Motion Trio“. Spielerinnen und Instrumente harmonierten hervorragend. Neben dem temperamentvollen und brillianten Spiel gefielen die außergewöhnlichen Klangeffekte der Violine und die komplexen Elemente im Vortag. Das begeisterte Publikum forderte eine Zugabe, welche die beiden Künstlerinnen gerne gaben. 

Mit „Cuenta Me“, einem Pop Song aus den 70ern führte das Seniorenorchester des AKG das Programm fort, um dann zum Schluss mit der Musik aus „Tanz der Vampire“ einen weiteren musikalischen Höhepunkt zu setzen.
Das Orchester hat Stimmung und Charakter der einzelnen Stücke sehr plastisch herausgearbeitet: ruhig, gefühlvoll, elegisch bei „Totale Finsternis“ (dem Bonnie-Tyler-Hit „Total Eclipse of the Heart“), gewaltig, wuchtig und beeindruckend beim Finalen Tanz der Vampire.
Das Stück wurde begleitet durch eine Spielszene von drei Akteuren der AKG Theatergruppe, bei der Graf Krolock versuchte, Sarah und ihre Freundin zu überwältigen.
Natürlich waren im Anschluss daran Zugaben fällig.

jm/25.05.2013

 

Am 22. Februar fand im Pavillon die alljährliche Jahreshauptversammlung statt. 
Die Vorstandschaft und der Dirigent berichteten über das zurückliegende Vereinsjahr. Herausragendes Ereignis war wiederum das Laupheimer Konzert.

Außergewöhnlich war diese Jahreshauptversammlung, weil sich zum Einen ein Wechsel beim ersten Vorstand vollzog, gleichzeitig hat Dirigent Gerd Seemüller angekündigt, im Jahr 2014 in den Ruhestand zu gehen.
Zum Schluss seines Berichts hat der 1. Vorstand Thorsten Matzdorf mitgeteilt, dass er bei der anstehenden Neuwahl aus beruflichen und familiären Gründen auf eine weitere Kandidatur für dieses Amt verzichtet. Vom Verein wurde diese Entscheidung mit Bedauern aufgenommen. Ortsvorsteher Markus Mendler würdigte die Arbeit und das Engagement von Thorsten Matzdorf als 1. Vorstand. Im Namen des Vereins dankte ihm der 2. Vorstand und Ehrenvorsitzende Anton Ströbele für sein Wirken.

Dirigent Gerd Seemüller betonte in seinem Bericht, dass der Leistungsstand des Vereins nach wie vor sehr gut sei. Dann teilte er mit, dass er sich nach dem Laupheimer Konzert 2014 in den Ruhestand zurückziehen will. Er wird zu diesem Zeitpunkt dann 65 sein und hat dann 40 Jahre im AKG das Amt des Dirigenten bekleidet.
Die Versammlung würdigte die Leistung von Gerd Seemüller mit lang anhaltendem Applaus.

Bei den anschließenden Wahlen zur Vorstandschaft wurde Ingeborg Häfele zum neuen 1. Vorstand gewählt, ihre Nachfolge als Schriftführerin übernahm Simone Kühn. 

In den Ausschuss wurden wieder bzw. neu gewählt:
Sarah Schwenk, Katja Merkle, Alexandra Hildenbrand und Herbert Schwenk

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Inge Grässle, Ferdinand Speckner und Roland Gläser

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Norbert Maunz, Heinz Maier

Eine außergewöhnliche Ehrung für 50jährige Mitgliedschaft erhielt Hans Wilhelm.

Anschließend saß man noch gemütlich beisammen und hat Bilder aus dem vergangenen Jahr angeschaut.

jm/23.02.2013

Vom 4. bis 6. Januar 2013 waren wieder die Theatertage des AKG in der Riedlenhalle.

Dieses Jahr wurde der Dreiakter „Die fromme Helene“ gegeben. Dabei ging es um die Pfarrhaushälterin im Ruhestand, die sich aber immer noch in das Leben der Kirchengemeinde „einbringt“. Außerdem ging es um die Kirche, die verkauft werden sollte. Und natürlich ging es auch um Herzensangelegenheiten. Zum Schluss blieb die Kirche im Dorf und Lene hat ihren Vereher, den Gemeinderat Heiss erhört.

Die Titelrolle wurde bravourös gespielt von Sabine Raible. Herausragend war wieder einmal Herbert Schwenk als Bürgermeister und Wirt Hans Staiger. Von ihm wurde auch das Stück ins schwäbische und die Ulmer Umgebung adaptiert.
Ein Novum war dieses Jahr die Mitwirkung der Dorfmusik Gögglingen-Donaustetten, die die Bittprozession musikalisch begleitete. 

jm/09.01.2013

2012

Am 1. Adventssonntag war wieder der Nikolaus beim AKG im Christophorushaus.
In gemütlicher Runde trafen sich die Familien der Akkordeonschüler und der Orchesterspieler

Nach dem musikalischen Auftakt des Jugendorchesters konnten einige der Akkordeonschüler zeigen, was sie im vergangenen Jahr im Unterricht bei Gerd Seemüller gelernt hatten.

Danach nahm das Seniorenorchester vorne Platz. Während sie ein Weihnachtsmedley spielten, konnte man schon von Ferne Glockengebimmel hören, und dann kam er, der Nikolaus.

Über viele große und kleine Vereinsmitglieder wusste er etwas zu erzählen. Doch meist konnte er ein Lob austeilen, und dazu  ein Geschenk.

Danach wurden die Zuschauer noch mit adventlichen Süßigkeiten beschenkt, danach fand der Nachmittag mit den Klängen des Seniorenorchesters ein besinnliches Ende.

jm/04.12.2012

Am 22. Oktober feierte unser Ehrenvorstand Anton Ströbele seinen 70. Geburtstag.
Es war für den Verein natürlich Ehrensache, ihm einen musikalischen Geburtstagsgruß darzubieten. Und natürlich ließ man anschließend die Sektkorken knallen, um auf den Jubilar anzustoßen. 

24.11.2012

Die Ulmer Volksbank hat am 13. Oktober an verschiedenen Orten eine Baumpflanzaktion durchgeführt „für ein besseres Klima“, unter anderem auch in Donaustetten.

Etwa 300 Gäste waren gekommen, um auf der Wiese neben dem alten Sportplatz Bäume  und Sträucher zu pfanzen. Die Kinder konnten unter fachkundiger Anleitung „Insektenhotels“ und andere interessante Dinge basteln. 

Der AKG hat die Bewirtung mit dem vom 1. Mai bekannten Erbseneintopf übernommen, die Blasmusik Gögglingen Donaustetten spielte zur Unterhaltung.

jm/14.10.2012

Mitten in den Ferien fuhr ein Bus gut gelaunter Kinder im Rahmen des Schülerferienprogramms nach Heidenheim ins Naturtheater, um sich dort das Stück „Michel aus Lönneberga“ anzuschauen.

Super Plätze (danke Renate!) und strahlender Sonnenschein taten ihr Übriges, um uns diesen Nachmittag richtig zu versüßen! Michel’s Streiche wurden mit viel Liebe zum Detail gekonnt nachgespielt und unzählige tolle Schauspieler entführten uns so in die Welt von Astrid Lindgren’s Kinderbuchklassiker „Michel“.

Regisseur Oliver von Fürich hat damit wieder einmal ein tolles Theaterstück inszeniert, bei welchem sowohl Kinder als auch Begleitpersonen (auch hier ein Dankeschön!) voll auf ihre Kosten kamen. Wir haben wirklich viel gelacht und uns sehr über Michel und seine Eltern, seine Schwester Klein-Ida, Knecht Alfred, Magd Lina, Krösa-Maja und die vielen im Schuppen geschnitzten Holzmännchen amüsiert! Und natürlich durfte auch die legendäre Suppenschüssel nicht fehlen…

Sie sehen, beim Akkordeon-Klub kommt auch das Miteinander nicht zu kurz. So machen wir im Jahresverlauf neben der Musik auch noch viele andere interessante und vor allem spaßige Dinge – sprechen Sie uns bei Interesse doch einfach einmal an! Oder senden Sie eine Mail an uns, wir freuen uns immer über neue Gesichter!

hml/18.09.2012

Am Sonntag, den 15. Juli fand der Bindertanz, der traditionelle Tanz der Küfer (Faßbinder) vormittags unter anderem in Gögglingen statt.
Der AKG hat sich auf dem Rathausplatz im Ortszentrum vorbereitet, die Aktiven und die Zuschauer zu unterhalten und zu bewirten.

Das Wetter war an diesem Morgen zunächst wechselhaft, Sonnenschein und Wolken wechselten sich ab, auch so mancher Regentropfen fiel. Die Spielgruppe des AKG hat sich zunächst draußen eingespielt, musste sich aber dann zum Schutz der Instrumente in den Ratssaal verziehen und brachte ihre Musik per Lautsprecheranlage auf dem Platz zu Gehör.

Aber pünktlich zum Einzug der Musiker und der Tänzer strahlte die Sonne. Bis dahin hatten sich über 300 Zuschauer auf dem Platz eingefunden und folgten dem traditionellen Tanz begeistert.

Nach dem Bindertanz hat die Spielgruppe des AKG wieder zur Unterhaltung gespielt, und es sind viele Gäste noch zu einem Weißwurstfrühstück geblieben, haben sogar einem Regenschauer getrotzt. Somit war es ein kleines, aber feines und gemütliches Fest am Sonntagmorgen. 

jm/18.07.2012

Am Freitag, dem 11. Mai gaben das Akkordeon-Orchester Seemüller und der AKG das Laupheimer Konzert als einen der musikalischen Höhepunkte des Jahres. Das Motto war „Rhythmus – Melodie, Afrika – Amerika – Europa“ und ließ die Vielfalt des Programms ahnen.
Die musikalische Gesamtleitung lag wie immer in den Händen von Gerd Seemüller. 

Den Auftakt setzte das Jugendorchester des AKG mit dem African Beat „Pata Pata“. Diese Melodie kennt jeder, und gleich kamen die Knie der Zuhörer ins Wippen. Nach „Con amore“, einem Stück mit viel Gefühl und Schmelz kam der Hit „I will Survive“. 

Anschließend präsentierte das Akkordeon-Orchester Seemüller die „Kleine Ungarische Rhapsodie“ von Bösendorfer. Ein vielfältiges Stück, das in Dur und Moll die Stimmungen der Puszta und eines feurigen Czárás ahnen lässt. Nach dem „Samba Brasilena“ kam „Music of Resurrection“, wo das Orchester in rhythmischen Variationen sein Können bewies.

Nach der Pause nahm das Seniorenorchester des AKG auf der Bühne Platz und präsentierte zum Auftakt „La Tregenda“ – den Hexensabbat aus Puccinis erster Oper „Le Villi“. Das Stück treibt die Spieler und die Zuhörer atemlos vor sich her. Beeindruckend war Wucht der Musik, unterstichen durch die Pauken. Danach „Silva Nigra“, in dem wechselnde Stimmungen aus dem Schwarzwald beschrieben werden.

Danach präsentierte Stefanie Hazenbiller zwei Soli: die Scherzo-Toccata von Petr Londonov und einen Satz aus der Suite Gothique von Leon Boellmann. Dabei stellte sie einmal mehr ihre beeindruckende Spieltechnik und musikalische Ausdrucksfähigkeit unter Beweis. Sie bekam zurecht begeisterten Applaus vom Publikum.

Der anschließende Programmteil war der Unterhaltungsmusik gewidmet. Nach dem bekannten „Girl from Ipanema“ kam „Time of my Life“ aus dem Musikfilm „Dirty Dancing“. Als Überraschungseffekt wurde dieses Stück von der AKG-Spielerin Diana Hofstätter und ihrem Ehemann Bernhard mit einer Tanzeinlage begleitet, deren Choreographie Elemente des Filmoriginals enthielt. Abermals war begeisterter Applaus fällig.
Zum Schluss dann der Cha-Cha „Tea for Two“, der ebenfalls vom Tanzpaar mit einem professionell dargebotenen Tanz in passender Kostümierung a la Roaring Twenties begleitet wurde – erneuter Riesenapplaus für Tanzpaar und Orchester.

Klar war danach eine Zugabe fällig. Das war dann „Tequila“ – von Gerd Seemüller passend in Sombrero und Poncho dirigiert. Ob sein Glas tatsächlich Tequila enthielt, ließ er sich aber nicht entlocken.

jm/14.05.2012

Der AKG hat am 1. Mai an der Riedlenhalle wieder den beliebten Erbseneintopf angeboten. Als zusätzliches Angebot gab es dieses Jahr Gyros mit Fladenbrot, natürlich auch Kaffee und Kuchen.

Das Wetter war bestens, drum hatten wir sehr bald alle Bänke besetzt. Die Gäste hatten alle einen guten Hunger, drum waren um halb zwei der Gyros Spieß und die Gulaschkanone leergegessen.

jm/02.05.2012

Das Jugend- und das Seniorenorchester des AKG waren Anfang April wieder ein Wochenende „im Kloster“, um sich auf das Laupheimer Konzert vorzubereiten.

Neben der intensiven Probenarbeit der Orchester kam am Abend natürlich die gute Laune nicht zu kurz.

jm/03.04.2012

Bei der Jahreshauptversammlung des AKG konnte unser 1. Vorstand Thorsten Matzdorf zahlreiche Vereinsmitglieder und Vertreter der örtlichen Vereine begrüßen. 

Aus den Berichten von Vorstandschaft und Dirigent war heraus zu hören, dass der Verein einerseits musikalisch gut da steht, sich aber bei den Veranstaltungen ein nachlassender Zuschauerzuspruch bemerkbar macht – eine Erscheinung, mit der auch andere kulturschaffende Vereine kämpfen.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft für das zurückliegende Vereinsjahr wurden bei den anstehenden Wahlen Anton Ströbele und Renate Lahr als 2. Vorstand bzw. Kassiererin für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Im Ausschuss wurden wieder gewählt Carola Häfele, Monika Beck, Günther Grässle und Oliver Eule. Neu hinzu gewählt wurde Norbert Wagner. 

Einstimmig wurde eine Anhebung der Beiträge beschlossen, zumal diese selbst in der neuen Höhe immer noch sehr moderat sind.

Anschließend wurden noch folgende Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt:

25 Jahre:                  Alwin Weihermüller
40 Jahre:                  Hedwig Wegerer und Maria Ströbele
50 Jahre:                  Paul Zoller

Nach dem Ende des offiziellen Teils ist man noch gemütlich beisammen gehockt und hat ein Video von der 900-Jahr-Feier von Gögglingen aus dem Jahr 1992 angeschaut. Bei vielen wurden da alte Erinnerungen wieder wach.

jm/24.03.2012

Die Theatergruppe des AKG hatte vom 06. bis 08. Januar zu den Gögglinger Theatertagen in die Riedlenhalle eingeladen.

Bei drei Aufführungen sahen begeisterte Besucher Thaddäus Troll’s „Der Entaklemmer“. Zurückversetzt ins Jahr 1875 wurde so manche (angeblich) schwäbische Tugend aufgezeigt: Eifer, Sparsamkeit und Geiz – im Besonderen von Karl Knaup, gespielt von Hans Wilhelm. In den weiteren Rollen spielten Philip Gregor als Sohn und Sophie Schwenk als Tochter von Knaup.
Anton Ströbele spielte den Privatier Otto Schlichthärle alias Hugo Hurlebaus, in einer Doppelrolle auch den Kommissionär Übelmesser. Schlichthärles Sohn und Tocher wurden von Daniel Schwenk und Sabine Raible gespielt. Alexandra Hildenbrand hatte die Rolle der Heiratsvermittlerin Karline übernommen. Herbert Schwenk spielte den Hausknecht Gottlieb, Romy Buchenscheit die Magd Rickele und Günther Grässle die Rolle des Komissars Emil Epple.
Die Spielleitung lag in Händen von Hans Wilhelm.

gg/09.01.2012

2011

Bei strahlendem Sonnenschein zog es am 1. Advent wieder viele Familien zur Nikolausfeier des Akkordeon-Klubs Gögglingen ins weihnachtlich geschmückte Christophorushaus. Nach der Begrüßung durch den Vorstand Thorsten Matzdorf eröffnete das Jugendorchester des AKG unter der Leitung von Gerd Seemüller mit schmissigen Rhythmen und adventlichen Melodien den musikalischen Nachmittag. 

Und dann zeigten unsere Schülerinnen und Schüler, was sie im vergangenen Jahr auf dem Akkordeon so alles gelernt haben. Von Nervosität war bei allen nahezu nichts zu spüren, und trotz Blitzlichtgewitter der Fotografen und neugierigen Kinderblicken aus nächster Nähe spielten die Schüler gekonnt ihre Stücke dem Publikum vor.

Ein Jugend-Quartett präsentierte den virtuos gespielten Suzette-Walzer. Den krönenden Abschluss lieferte unser Vorstand Thorsten Matzdorf, welcher zwei klassische Stücke der Spitzenklasse als Solo darbot – ein Genuss auf musikalisch höchstem Niveau!

Als dann das Seniorenorchester, ebenfalls unter der Leitung von Gerd Seemüller aufspielte, stieg die Spannung… bald würde der Nikolaus kommen!
Und dann war es endlich so weit: eine Glocke bimmelte! Das untrügliche Zeichen, dass der Nikolaus und sein Begleiter Knecht Ruprecht gleich zur Türe herein kommen würden…. und so war es dann auch: gespannte Kinderaugen und manch leicht verängstigter Blick verfolgten gebannt den Weg der beiden auf die Bühne.

Mit lustigen Gedichten, ein paar ermahnenden Worten und viel, viel Lob konnte der Nikolaus dann seine mitgebrachten Geschenke an die Kinder und aktiven Vereinsmitglieder verteilen. Und als der Nikolaus durch die Reihen schlenderte und Süßigkeiten verteilte, spielte das Seniorenorchester noch weihnachtliche Melodien zur Unterhaltung. Was für ein schöner Sonntagnachmittag!

hml/29.11.2011

 

Am 23. November gab der AKG in Gögglingen das alljährliche Herbstkonzert. Musikalischer Gast im gut besetzten Christophorushaus war wieder das Akkordeon-Orchester Seemüller aus Laupheim. 

Den Auftakt gab das Jugendorchester des AKG, die mit modernen und flotten Rhythmen die Zuhörer mitrissen. Klar mussten die jungen Musiker eine Zugabe geben – Tequila -, die Gerd Seemüller stilecht mit Sombrero und Poncho dirigierte.  Er wollte allerdings nicht verraten, ob in seinem Glas tatsächlich echter Tequila war. 

Als nächstes brachten die Laupheimer Gäste drei moderne Stücke zu Gehör – Concerto, Samorim und Stori de Tutti  i Giorni. Der Vortrag des AOS kam beim Publikum gut an, und natürlich war eine Zugabe fällig. 

Nach der Pause nahm das Seniorenorchester des AKG auf der Bühne Platz. Den Auftakt bildete wie beim Laupheimer Konzert schon das Medley aus der Filmmusik von „Herr der Ringe“. Im kompakten Saal des Christophorushauses war die wuchtige Akustik des Stückes beinahe körperlich fühlbar.

Danach bot das Orchester ein bunt gemisches Unterhaltungsprogramm vom Tango bis zum Swing. Herausragend war „Palladio“ von Karl Jenkins. Dieses Stück fordert von den Spielern ein virtuoses und äußerst präzises Zusammenspiel. Das ist auch hervorragend gelungen, und das Publikum spendete ausgiebigen Applaus.
Natürlich durfte auch das Seniorenorchester nicht ohne Zugaben von der Bühne.

Während des Konzertes wurden noch Diana Hofstätter und Renate Lahr für 25jährige bzw. 40jährige aktive Mitgliedschaft im AKG geehrt.

Nach dem Konzert nutzten viele Zuhörer die Gelegenheit bei Häppchen und einem Glas Wein zu einem gemütlichen Plausch.

jm/25.10.2011

 

Eine kleine Gruppe von unentwegten AKGlern traf sich am 24.7.2011 zum radeln, um den unbeständigen und durchwachsenen Wetteraussichten zu trotzen.
Vom Sportplatz in Unterkirchberg gings nach Ludwigsfeld zum Schildkröten- und Reptilienzoo. Die Hauptattraktionen dort sind die Riesenschildkröten, der handzahme Kakadu, das Meerschweinchengehege und das Kamel. Wer wollte, konnte auch mit Rüdiger, der zahmen Vogelspinne kuscheln. 

Der anschließende Weg führte durch die schönen Gegenden von Neu-Ulm (Wiley Gelände, Glacis) zur Donau, wo man in der Vereinsgaststätte der Ulmer Kanufahrer bei einem üppigen Essen gemütlich zusammen hockte.

Der Mut der Radler hat sich gelohnt, das Wetter war annehmbar, trocken, und zwischenrein konnte man sogar die Sonne genießen.

jm/24.07.2011

 

Der AKG hat am 14. Juli wieder ein Schwörwochenkonzert gegeben. Der Juliabend war zwar trocken, aber kühl, weshalb sich das Fischerplätzle nicht so gefüllt hat wie in den Vorjahren. Aber mit diesem Problem hatten in der diesjährigen Schwörwoche fast alle Vereine zu kämpfen.

Dennoch hat das Orchester unter der Leitung von Gerd Seemüller eine super Spiellaune, und mit einer bunten Mischung aus dem Unterhaltungsrepertoire gelang es dann, das Publikum mitzureißen. Zuletzt musste das Orchester noch zwei Zugaben geben, bevor man von der Bühne durfte. 

Man konnte mal wieder sehen, dass sich beim Schwörwochenkonzert bei jedem Wetter ein dankbares Publikum zusammenfindet.

jm/16.07.2011

Am 28. Mai hatten wir die zweite Auflage unseres Sonntagsfestes.
Vasili und Hanim sorgten für das leibliche Wohl unserer Gäste,
und das Seniorenorchester gab bei bestem Wetter ein „Straßenkonzert“.

Alles hat super geklappt, und beim „Blauen Himmel“ ist heuer der Regen ausgeblieben
 
jm/30.05.2011

 

 

Der AKG hat am 1. Mai wieder die Gäste aus Gögglingen und Donaustetten und die Ausflügler auf der Maitour mit dem traditionellen Erbseneintopf bewirtet. Als Neuheit gab es dieses Jahr Thüringer Rostbratwürste und die vegetarische Variante des Erbseneintopfes. 

Pünktlich zur Mittagszeit hat sich die Sonne blicken lassen, und die zahlreichen Gäste konnten ihr Mittagessen bei schönem Wetter genießen. Der Eintopf und die Rostbratwürste fanden viele Abnehmer, und allen hats prima geschmeckt. 

Nach dem Eintopf sind viele Besucher noch bei Kaffee und einem Stück Kuchen sitzen geblieben. Es sind dann zwar Wolken aufgezogen, aber das Wetter hat gehalten, bis der Kuchen alle war.

jm/02.05.2011

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 18.3.2011 vollzog sich -wie bereits angekündigt- ein Wechsel an der Spitze des AKG: Anton Ströbele zog sich auf eigenen Wunsch nach 36 Jahren aus dem Amt des 1. Vorstands zurück. Zu seinem Nachfolger wurde der bisherige 2. Vorstand Thorsten Matzdorf gewählt. 

In seinem Bericht blickte Anton Ströbele auf 36 Jahre Vereinsgeschichte zurück, die er als 1. Vorstand entscheidend mit geprägt hat. Er dankte seinen Weggefährten, vor allem aber Dirigent Gerd Seemüller für die langjährige außerordentlich gute Zusammenarbeit.
Ortsvorsteher Markus Mendler sprach den Dank der Ortschaft Gögglingen-Donaustetten für die in dieser Zeit geleistete Vereinsarbeit aus.

Im Namen des Vereins ergriff Günter Grässle das Wort und würdigte als „Laudator“ die ganz besonderen Verdienste von Anton Ströbele um den AKG. Er war ja nicht nur 36 Jahre lang 1. Vorstand, sondern zuvor schon als 2. Vorstand tätig.
Als Dank und Anerkennung dieser Leistungen wurde Anton Ströbele zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

Anton Ströbele hat zuvor schon zugesagt, dass er den Verein weiterhin aktiv unterstützen will. Als sich bei den Wahlen leider kein Kandidat für den 2. Vorstand finden ließ, erklärte er sich spontan bereit, diesen Posten zu übernehmen.

In den Vorstand und den Ausschuss wurden folgende Personen gewählt:

1. Vorstand:            Thorsten Matzdorf
2. Vorstand:            Anton Ströbele
Schrtiftführerin:    Ingeborg Häfele

Als Ausschussmitglieder wurden gewählt: Bettina Braunmüller, Simone Kühn, Katja Merkle, Jürgen Müller, und Sarah Schwenk.
Zuvor schon waren Oliver Eule und Jürgen Müller von den Orchestern als Orchestersprecher gewählt bzw. bestätigt worden.

Im Anschluss an die Hauptversammlung konnte man bei einem gemütlichen Hock noch Bilder aus 56 Jahren Vereinsgeschichte anschauen.

jm/19.3.2011

Der AKG und das Akkordeon Orchester Seemüller haben am 12. März 2011 wieder traditionell das Laupheimer Konzert gegeben. Das Konzert im gut besetzten Schloss Grosslaupheim stand mit dem Motto „Swing – Tango – Film“ ganz im Zeichen der Unterhaltungsmusik. Die musikalische Gesamtleitung lag in den Händen von Dirigent Gerd Seemüller. 

Das Jugenorchester des AKG spielte zum Auftakt das Hauptthema aus dem Musical „Phantom der Oper“, dann Peter Maffays „Sieben Brücken“ und zum Schluss „Hotel California“ von den Eagles. Die jungen Spieler zeigten dabei, dass ein Akkordeonorchester Stücke aus Pop und Rock mit dem passenden satten Sound super darbieten kann und erhielten viel Beifall. 

Das Akkordeon-Orchester Seemüller setzte den unterhaltsamen Melodienreigen fort mit einem Stück von Rondo Veneziano. Danach Samorim – ein harmonisches modernes Stück mit wechselnden Rhythmen, und zum Schluss noch den italienischen Pop-Song „Storie di tutti i giorni“. Auch das Orchester Seemüller konnte überzeugen durch eine gefällige und präzise Interpretation der Stücke und erhielt viel Beifall vom Publikum. 

Nach der Pause nahm das Seniorenorchester des AKG auf der Bühne Platz. Den Auftakt bildete ein Medley aus dem Filmepos „Herr der Ringe“. Hier zeigte sich, dass auch Filmmusik musikalisch anspruchsvoll sein kann. Unser Seniorenorchester ließ die Spannung und Dramatik des Stückes beinahe „plastisch“ werden. 

Nach dem „Concerto d’amore“ von Jacob de Haan beeindruckte Stefanie Hazenbiller mit einem Solovortrag. Sie ist Gerd Seemüllers Meisterschülerin und studiert jetzt Musik mit dem Hauptfach Akkordeon an der Musikhochschule Frankfurt.
Beim Vortrag des Stückes „Russisch Trepak“ von Arthur Rubinstein stellte sie ihre Klasse als Akkordeonsolistin unter Beweis. Ihr Spiel war technisch brilliant in den virtuosen Passagen, tiefgründig die Interpretation der Stimmungsnuancen, der Wehmut und Melancholie, die der russichen Folklore oft eigen ist.
Das Publikum forderte mit begeistertem Applaus eine Zugabe.

Das Seniorenorchester setzte das Programm fort mit gefälliger Unterhaltungsmusik und bewies dabei auch seine stilistische Vielseitigkeit: „Gabriels Oboe“, eine Filmmusik von Ennio Morricone, ist leise und nachdenklich. Danach temperamentvoll und abwechslungsreich „Revirado“ (ein Tango Nuevo von Astor Piazolla ist derzeit obligatorisch im AKG Repertoire). Und zum guten Schluss brachte der Swing-Klassiker „Tuxedo Junction“ die Knie der Zuschauer ins Wippen.

Das Publikum war begeistert und forderte durch heftigen Applaus noch zwei Zugaben.

jm/13.03.2011

Am 19. und 20.2.2011 sind das Jugend- und das Seniorenorchester des AKG für ein Probenwochenende in das Kloster Bonlanden gefahren. Am Samstag und Sonntag wurde fleißig für das Laupheimer Konzert geprobt.

Am Samstagabend sind dann alle noch gemütlich und gut gelaunt zusammen gehockt.

jm/26.02.2011

Viele haben nach den Theatertagen 2011 sehnsüchtig auf dieses Rezept gewartet.

Wir haben zäh mit Susi verhandelt, dass sie das Rezept rausrückt, und endlich ist es da:

die legendäre ROTE-GRÜTZE-TORTE

Zutaten:

1 Bisquitboden
2 Becher Schmand
2 Becher Sahne
2 EL Gelierzucker
1 Glas rote Grütze, z.B. von Schwartau
24 kleine gefrorene Windbeutel

Tortenring um den Bisquit legen
Schmand mit Gelierzucker verrühren
die geschlagene Sahne unterheben
3/4 der Grütze unter die Masse heben
1/4 dieser Creme auf den Bisquit streichen
danach die Windbeutel drauf setzen
das ganze mit der restlichen Creme zudecken

Danach die restliche Grütze oben drauf geben
und mit halben Windbeuteln garnieren

Über Nacht kalt stellen.

Guten Appetit mit dieser Torte wünscht 

Euer AKG

jm/11.01.2011

Am 7. bis 9. Januar hat die Theatergruppe des AKG die Besucher in der Riedlenhalle mit einem ländlichen Volksstück begeistert. Die Sonnenhof-Bäuerin (Karin Seemüller) und ihre drei Mägde ( Romy Buchenscheit, Alexandra Hildenbrand und Sabine Raible) hatten dem männlichen Geschlecht entsagt.
Aber einige Männer des Dorfes (Herbert Schwenk, Anton Ströbele, Philip Gregor) versuchen mit einer List die Frauen umzustimmen und „die Festung zu erobern“. Beim Happy End stehen drei Hochzeiten an. Auch die Nichte der Bäuerin (Sophie Schwenk) darf den Sohn (Daniel Peters) des Bürgermeisters (Hans Wilhelm) heiraten.

Spielleitung: Hans Wilhelm, Requisite: Maria Ströbele, Maske: Kathrin Seif und Kathrin Frank,
Licht- und Tontechnik: Daniel Strele, Souffleur und Moderation: Günther Grässle.

gg/11.01.2011

2010

Am 1. Adventssonntag, dem 28. November, war wieder die alljährliche Nikolausfeier des AKG.
Im voll besetzten Saal des Christophorushauses hatten sich viele Vereinsmitglieder mit ihren Familien und auch Freunde des Vereins zu einem gemütlichen Nachmittag eingefunden.
Als Gäste konnte man die Spieler des Akkordeon-Orchesters Seemüller aus Laupheim begrüßen.

Zunächst konnten die Gäste bei Kaffee und Kuchen die Vorträge des Akkordeon-Nachwuchses des Vereins hören. Für einige der ganz kleinen Schüler war es nach wenigen Wochen Unterricht der erste Auftritt vor einem Publikum.

Anschließend spielten das Jugendorchester und das Akkordeon-Orchester Seemüller.
Während dem Auftritt des AKG-Seniorenorchesters kam dann der Nikolaus. Er hatte allerhand zu berichten über den Verein, die Spieler, die Orchester und auch den Dirigenten. Gottseidank war fast nur Gutes zu sagen, der Knecht Ruprecht konnte die Rute meist stecken lassen.

Danach wurden die Geschenke ausgeteilt, und das Seniorenorchester spielte zum guten Schluss noch einige Stücke.

Am Samstag, den 6. November hat der AKG im Christophorushaus sein diesjähriges Herbstkonzert gegeben. Gastorchester war wieder das Akkordeonorchester Seemüller aus Laupheim.

Den Auftakt bestritt das Jugendorchester des AKG. Mit „Hotel California“ interpretierten die jungen Spieler einen Pop-Klassiker aus den 70ern, und mit „Boney M. in Concert“ brachten sie zum Schluss all ihr spielerisches Temperament zu Gehör.

Ein Höhepunkt des Auftritts des Akkordeon-Orchesters Seemüller war der „Swing für Akkordeon“ von H.G. Kölz, lebendig und rhythmussicher darbegoten. Mit „Tanti anni prima“ war auch ein Stück von Astor Piazolla, dem Magier des Tango Nuevo, im Programm.

Nach der Pause hat das Seniorenorchester des AKG das Programm fortgeführt, zunächst mit „Concerto d’amor“ von Jacob de Haan. Diese moderne Komposition mit ihren Rhythmuswechseln kam beim Publikum sehr gut an. Jetzt waren die Spieler „warm gespielt“, und man konnte mit voller Energie und Konzentration die Ouverture aus „Die Italienerin in Algier“ von Rossini zu Gehör bringen. Mit diesem Stück hat das Seniorenorchester schon in Laupheim die Zuhörer begeistert, und auch hier bekam man für die brilliante Darbeitung einen begeisterten Applaus. 

Im Anschluss daran bot der AKG wieder einen bunten und unterhaltsamen Querschnitt durch sein Repertoire. Immer wieder gern gehört ist „Morricone Special“, ein Medley der Musik aus „Spiel mir das Lied vom Tod“. Markant ist die Einleitung mit dem „Lied vom Tod“, mit der mystisch-klagenden Mundharmonika. 

Beide Vereine haben mal wieder ihre musikalische Klasse bewiesen. Leider waren doch einige Lücken unter den Zuschauern, dieses musikalisch sehr ansprechende Konzert hätte wesentlich mehr Zuspruch verdient. Aber immerhin – die anwesenden Gäste waren ein dankbares Publikum und haben nicht mit Applaus gegeizt.

Im Rahmen des Herbstkonzerts hat der AKG auch die langjährigen Mitglieder geehrt:

25 Jahre:     Peter Brey, Franz Peschl, Roland Straub, Kathrin Schmidt, Andrea Rongitsch und Verena Müller
40 Jahre:     Anton Kaifler und Walburga Maier  
50 Jahre:     Melitta Pengl

Der 1. Vorstand Anton Ströbele überreichte den anwesenden Jubilaren eine Urkunde.

jm/12.11.2010

 

Der AKG hat auch in diesem Jahr in der Schwörwoche ein Serenadenkonzert auf dem Ulmer Fischerplätzle gegeben. 

Bei wunderbarem Sommerwetter war am Donnerstagabend das Fischeplätzle voll besetzt, und unsere Akkordeonspieler hatten beste Spiellaune.
Das Orchester brachte ein buntes Unterhaltungsprogramm quer durch alle Stilrichtungen zu Gehör: vom Marsch über Tango, Cha-cha und Swing bis zum Udo-Jürgens-Evergreen „Ich war noch niemals in New York“. Mit dem Musette-Walzer „Suzette“ zauberten die Spieler einen Hauch von Pariser Flair in die Ulmer Altstadt.

Die musikalischen Vorträge sind beim Publikum prima angekommen, und nach viel Applaus gab es noch einen Samba als Zugabe.
Treue Zuhörer, die letztes Jahr schon da waren, vermissten den damaligen Knaller „Skandal im Sperrbezirk“, und Dirigent Gerd Seemüller versprach „… nächstes Jahr wieder“.

jm/21.07.2010

 

Am Sonntag, den 13. Juni hat das Seniorenorchester des AKG beim Sonntagsfest der Gaststätte „Thüringer Klause“ zur Unterhaltung gepielt. Trotz durchwachsenem Wetter sind viele Gögglinger zum Mittagessen in die Gaststätte in der Heinestraße gekommen. Der Wirt der Thüringer Klause, Vasilios Mitoglou, hatte auf dem Parkplatz ein Zelt aufgestellt hat, damit man bei griechischen Spezialitäten gemütlich und trocken sitzen kann.

Mitten im Tango „Blauer Himmel“ (ausgerechnet!!!) gab es einen kurzen aber heftigen Regenschauer, und der Auftritt des Orchesters war damit abrupt beendet. Der Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch: Die Gäste rückten überall zusammen, um den Spielern auch noch ein trockenes Plätzchen zu ermöglichen, und gemeinsam machte man es sich im Zelt und im Gasthaus bei Kaffee und Kuchen gemütlich. 

jm/17.06.2010

 

Am 1. Mai hat der AKG wieder wie jedes Jahr wieder das Eintopfessen bei der Riedlenhalle veranstaltet. Die Radler und Wanderer auf der Maitour sowie die Gäste aus Gögglingen und Donaustetten wurden wieder bewirtet mit dem bekannten und beliebten Erbseneintopf oder einer Pizza, und natürlich gab es auch Kaffee und Kuchen.

Heuer hatte man weniger Glück mit dem Wetter, denn genau zur Mittagszeit begann es zu regnen. Aber die Gögglinger und Donaustetter sind treue Gäste beim AKG Eintopf. So war dann auch unter dem Dach vor der Riedlenschule und sogar im Fahrradständer jeder Platz besetzt, und die Stimmung der Gäste war – anders als das Wetter – bestens.

Die „Chefköche“ Laslo Majer und Helmut Hanke und die Pizzabäcker um Thorsten Matzdorf konnten sich trotz dem bescheidenen Wetter über mangelnden Hunger der Gäste nicht beklagen – um zwei Uhr waren alle Pizzen weg, die „Gulaschkanone“ leer gegessen und sämtliche Kuchen verkauft.So war die Veranstaltung trotz Regen ein schöner Erfolg.

jm/02.05.2010

 

Am Samstag, den 17. April 2010 hat der AKG zusammen mit dem Akkordeon Orchester Seemüller im Laupheimer Schloss das alljährliche Laupheimer Konzert gegeben.

Unter der Leitung von Dirigent Gerd Seemüller präsentierte das Jugendorchester des AKG zum Auftakt mit „Variazioni in Blue“, „Boney M in Concert“ und den Rumba „Amapola“, moderne und gefällige Stücke, die beim Publikum sehr gut ankamen.

Das Akkordeon Orchester Seemüller setzte das Programm fort mit einem vielfältigen Programm. Zunächst wurde eine Interpretation des Rock-Klassikers „House of the rising sun“ zu Gehör gebracht. Es folgte „Tanti anni prima“, ein geradezu melodramatisches Stück von Astor Piazzola, vom AOS mit viel Gefühl vorgetragen. Danach wurde das Publikum mit dem schnellen „Flick-Flack“ aus der Nachdenklichkeit gerissen. Bei diesem sehr lebhaften Stück (arraniert übrigens vom Dirigent Gerd Seemüller) bestritt Conny Teubner temperamentvoll die virtuosen Solo Parts. Den schwungvollen Abschluss bildete der „Swing für Akkordeon-Orchester“.

Das Seniorenorchester des AKG brachte unter der Leitung von Gerd Seemüller nach der Pause Rossinis Ouverture „Die Italienerin in Algier“ zu Gehör. Der Kenner weiß, welche Tücken dieses Stück hat: Eine ausgeprägte Dynamik, das Allegro fordert schnelle Finger, und die Bellows-Shakes verlangen eine äußerst genaue Balgführung. Das Orchester aber war in glänzender Spiellaune und spielte das Stück bravourös und präzise, das Publikum war begeistert.

Der nächste musikalische Höhepunkt schloss sich direkt an: Stefanie Hazenbiller präsentierte sich wieder als Akkordeon-Solistin. Schon letztes Jahr begeisterte sie mit „Mister Akkordeon“. Dieses Jahr trug sie eine Sonate von Domenico Scarlatti vor. Beeindruckend, wie sie die technischen Anforderungen meisterte und wie sie die Transparenz des Stückes zu Gehör brachte. Das Publikum belohnte diese Leistung mit begeistertem Applaus.

Danach zeigte das Seniorenorchester mit Dvoraks „Polka in B“ und dem „Soul Bossa Nova“ von Quincy Jones, wie breit gefächert sein Repertoire ist – von klassisch bis modern. Zum Schluss kam der AKG-Klassiker „Morricone Special“, ein Medley aus der Filmmusik von „Spiel mir das Lied vom Tod“ – ein Stück, welches die Fans des Orchesters immer wieder gern hören.

Die Zuschauer spendeten für die Leistungen der Aktiven des Abends viel Applaus, und der AKG durfte erst nach zwei Zugaben von der Bühne.

jm/20.04.2010

 

Am 5. März 2010 fand die Jahreshauptversammlung des AKG statt. 

Dirigent Gerd Seemüller konnte berichten, dass  das Seniorenorchester mit derzeit 25 Spielern personell und auch musikalisch auf einem sehr guten Stand ist.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Renate Lahr als Kassiererin bestätigt, ebenso wie drei Ausschußmitglieder.

Vorstand und Ausschuss sind 2010 somit wie folgt besetzt:

1. Vorsitzender: Anton Ströbele
2. Vorsitzender: Thorsten Matzdorf
Kassiererin: Renate Lahr
Schriftführerin: Ingeborg Häfele
Ausschussmitglieder: Monika Beck, Bettina Braunmüller, Carola Häfele, Uschi Hanke, Günter Grässle, Katja Merkle und Jürgen Müller (Orchestersprecher).

Wichtigstes Thema bei der allgemeinen Aussprache war der Donausommer, wo der AKG dringend eine stärkere personelle Unterstützung benötigt. Das Thema soll in der nächsten Donausommer-Sitzung behandelt werden.

jm/07.03.2010

 

Vom 8. bis 10. Januar 2010 hat die Theatergruppe des AKG in der Riedlenhalle das Stück “ Alles im Griff“ aufgeführt, ein ländlicher Schwank in drei Akten. 

Die Zuschauer hatten viel Spaß dabei, als Wastl (Herbert Schwenk) alles im Griff hatte, als es darum ging, der reichen Erbtante seine Hochzeit mit Wally (Karin Seemüller) zu verbergen. Nach vielerlei Verwicklungen und Liebeswirren bringt Bastls Onkel Gustav ( Phillipp Gregor) mit viel List, Schnaps und Humor die Sache zu einem guten Ende.

jm/15.01.2010

2009

Am 1. Advent schon war der Nikolaus beim AKG. Im Christophorushaus hatten sich die Schüler und Spieler mit ihren Familienangehörigen eingefunden, um den Nikolaus zu empfangen. Zuerst zeigten das Jugendorchester und eine Auswahl der Akkordeonschüler ihr Können. Das Seniorenorchester empfing den Nikolaus dann musikalisch. Er hatte viel zu berichten und verteilte Geschenke an die Spieler und an die Kinder.

jm/07.12.2009

Vom 16. bis 18. Oktober waren das Jugend- und das Seniorenorchester zu einem Probenwochenende im Schullandheim in Lindenberg. Dirigent Gerd Seemüller hatte da so richtig Gelegenheit, intensiv mit den Spielern die aktuellen Stücke zu üben. Ganz besonders die „Italienerin in Algier“ von Rossini wurde gepaukt, dieses Bravourstück hat es ja auch in sich.
Natürlich kam die gute Laune nicht zu kurz, abends hockten die Spieler noch gemütlich zusammen.

jm/20.10.2009

Am 16. Juli 2009 ist der AKG wieder auf dem Fischerplätzle aufgetreten. Das ansonsten unbeständige Wetter war an diesem Abend sonnig und sommerlich warm. Und so hatten sich viele Ulmer eingefunden, der Platz war voll besetzt.

Gerd Seemüller hatte für diesen Abend ein schönes Unterhaltungsprogramm aufgelegt mit so bekannten Nummern wie „Biscya“, „Soul Bossa Nova“, und „Ich war noch niemals in New York“; zum Schluss noch zwei fetzige Stücke von der Spider Murphy Gang.

Das Publikum sparte auch nicht mit Applaus, und als Zugabe gab es nochmals den „Skandal im Sperrbezirk“

Der AKG ist am 20. Juni als Sommerevent, auf die Donau gegangen. Ein Teil der Spieler und Angehörigen waren sportlich unterwegs mit einem Drachenboot. Die anderen hatten es auf dem Ulmer Spatz gemütlicher.

Die Paddler wurden bekamen zunächst Infos über den Drachenbootsport und die -tradition. Nach einer technischen und Sicherheitseinweisung gabs noch ein paar Trockenübungen, dann gings aufs Wasser.

Nach ein paar Übungen hatten wir relativ schnell einen synchronen Paddelschlag drauf, mit dem sich das Boot dann flott bewegte. Die Laune war bestens, und die Sonne lachte auch noch dazu.
Auf den letzten Metern des Rückweges mussten wir in der starken Strömung aber noch Stehvermögen beweisen und feste „am Stecken reißen“. Das war aber kein ernsthaftes Problem, denn wir wissen ja, wie man sich als Team „reinhängt“, sei es beim Musizieren oder – eben wie hier – beim Paddeln.

jm/24.06.2009

Bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung des AKG am 19. Juni wurden die noch offen stehenden Posten des ersten und zweiten Vorstands besetzt.
Bekanntlich will sich unser bewährter und „altgedienter“ 1. Vorstand Anton Ströbele nach über 35 Jahren aus dem Amt zurückziehen. Nachdem sich das Orchestermitglied Thorsten Matzdorf bereit erklärt hat, das Amt des 2. Vorstands zu übernehmen, erklärte Anton Ströbele, dass er letztmalig für zwei Jahre weiter macht. Allerdings müsse man in dieser Zeit zwingend für ihn einen Nachfolger finden.

Die Vorstandschaft ist nun wie folgt besetzt:
1. Vorstand: Anton Ströbele
2. Vorstand: Thosten Matzdorf
Kassiererin: Renate Lahr
Schriftführerin: Ingeborg Häfele

jm/21.06.2009

Menü schließen